Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

JLL-FM-Senior Steffen Klaus wechselt zu CBRE

Steffen Klaus

Die Weichen für den Ausbau des technischen Facility Management-Bereichs in Europa wurden in den letzten zwei Jahren gestellt, jetzt schraubt CBRE am Feintuning in den einzelnen Ländern. Steffen Klaus (54) hat zu Anfang April beim dem Immobilienberatungsunternehmen die Tätigkeit des Director Facility Management Operations Germany übernommen. Bis dato verantwortete er als Senior Facility Manager Central Europe bei JLL einen bedeutenden Kundenstamm.

.

Die Stelle wurde im Rahmen der Pläne, das technische FM künftig verstärkt in Eigenleistung zu erbringen, neu geschaffen. Der Diplom-Ingenieur wird bei seinem neuen Arbeitgeber für die Weiterentwicklung und die Durchführung von integrierten Facility Management-Lösungen für alle Arten von Immobiliennutzern sowie die Entwicklung der technischen Eigenleistung verantworten. Die Position beinhaltet zudem die Bereiche, die bis zu seinem Wechsel zu Klüh Multiservices im letzten Jahr, Karl-Heinz Mair, als Head of Corporate Outsourcing & Facility Management Germany and Austria bei CBRE, viele Jahre verantwortete.

Mit Steffen Klaus hat sich CBRE einen entsprechenden FM-Experten an Bord geholt, denn vor seiner Tätigkeit bei JLL war er bereits mehrere Jahre als Leiter Facility Management und Prokurist für die technische Sparte der Schubert Unternehmensgruppe in Deutschland tätig und baute diese eigenverantwortlich auf.

Viel Wachtumspotenzial - CBRE pusht Business Line in Europa
CBRE bietet seinen Kunden in den USA und in Asien bereits seit vielen Jahren technisches Facility Management an. Angesichts boomender Märkte und die zunehmenden Cross-Border-Aktivitäten der Investoren war es somit nur eine Frage des richtigen Zeitpunkts, wann der Immobiliendienstleister auch in Europa mit diesem Bereich an die Startlinie geht. Als Auftakt kann hier die Akquisition des führenden technischen Ingenieurdienstleisters für Gewerbeimmobilien in Großbritannien und Irland, Norland Managed Services Ltd., Ende 2013 gesehen werden [CBRE übernimmt Norland]. Gefolgt von vielen kleineren Steps, die Anfang April einen neuen Meilenstein erreichten. CBRE gab den Kauf des Geschäftsbereichs Global Work Place Solutions (GWS) von Johnson Controls für 1,4 Milliarden Euro bekannt [Übernahmegerüchte bestätigt: CBRE kauft GWS von Johnson Controls], die künftig in die Business Line Global Corporate Services (GCS) integriert wird. Diese Sparte hat den Umsatz in den vergangenen zehn Jahren mit zweistelligen jährlichen Wachstumsraten erhöht, da immer mehr Großunternehmen ihre Immobiliengeschäfte an externe Anbieter auslagern.