Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

IVG erhöht Beteiligung an der Oppenheim Immobilien-KAG

Die IVG Immobilien AG wird ihren Anteil an der Oppenheim Immobilien-Kapitalanlagegesellschaft mbH (OIK) von derzeit 50,1 % auf 94 % erhöhen. Dazu erwirbt IVG im Oktober vom Bankhaus Sal. Oppenheim 25 %. Die Aufstockung auf 94 % erfolgt im Januar 2007. Die OIK ist mit einem Fondsvolumen von rund 10 Mrd. Euro Marktführer für Immobilien-Spezialfonds in Deutschland.

.

"Dieser Schritt hat für die Anleger und für beide Unternehmen erhebliche Vorteile", so Dr. Wolfhard Leichnitz (Bild l.), Vorstandsvorsitzender der IVG Immobilien AG. Bereits heute betreuen IVG und die OIK mehr als 17 Mrd. Euro Immobilienvermögen für institutionelle und private Investoren sowie für die Aktionäre der IVG. Die weitere Verzahnung wird die gemeinsame Position nachhaltig stärken. Leichnitz: "Dies wird sich vor allem bei der Suche nach geeigneten Investitionsmöglichkeiten und bei der Vermietung positiv bemerkbar machen. Die Geschäftsführung der OIK und wir sind sicher, den Anlagebedarf der Investoren damit zukünftig noch besser bedienen zu können."

Der fast vollständige Erwerb der OIK stellt einen wichtigen Schritt in der konsequenten Positionierung der IVG als führendes Investmenthaus für Immobilien in Europa dar. Im Zuge dieser Strategie wird die OIK künftig in den IVG Geschäftsbereich Fonds integriert, in dem die IVG ihre Expertise als Manager von Fonds für institutionelle und private Investoren bündelt. OIK wird der Ansprechpartner für alle institutionellen Anleger. Die weiteren Geschäftsbereiche der IVG sind Portfoliomanagement, Projektentwicklung und Kavernen.