Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

„Investorennachfrage im EZH kann nicht befriedigt werden“

" Die große Investorennachfrage nach Einzelhandelsimmobilien in Nordrhein-Westfalen kann derzeit nicht befriedigt werden. " Dies sagte Eckhard Brockhoff von Brockhoff & Partner Immobilien GmbH, Essen, auf dem Bernd Heuer Handels-Dialog (Thema "Erlebnis- und Einkaufsmeile Nordrhein-Westfalen"). Vor allem Investoren aus Großbritannien, Irland, Skandinavien und Israel suchten große Immobilienpakete - durchaus für eine dreistellige Millionen-Euro-Summe. Vor allem langfristig vermietete Immobilien stünden dabei im Fokus.

.

Nachfrage vor allem aus dem Ausland
Bemerkenswert sei, so Brockhoff, dass die Nachfrage nahezu ausschließlich aus dem Ausland komme. Deutsche Investoren zeigten kaum Interesse am eigenen Markt. Der Entschluss zu Immobilientransaktionen erfolge zudem immer schneller. Brockhoff berichtet von Immobilienverkäufen innerhalb von vier Wochen zwischen Angebotunterbreitung und Kaufvertragsunterzeichnung. Ein weiterer Trend seien die Wiederverkäufe von erst wenige Jahre zuvor erworbenen Immobilien.

Filialisten drängen in die Mittel- und Kleinstädte
Brockhoff ergänzte zum Einzelhandelsstandort NRW, dass derzeit Filialisten auch in Mittel- und Kleinstädte drängten. Der Filialisierungsgrad in den Städten liege mittlerweile zwischen 55 und 75 %. Ein weiteres Merkmal seien größere Betriebsflächen der Läden und die gestiegene Nachfrage nach großen Flächen. In vielen 1b-Lagen gebe es weiterhin Leerstandsprobleme. Diese seien z.B. mit themenbezogenen Konzepten (Gastronomie, Mode o.ä.) durchaus zu beheben, so Brockhoff.

Quelle: Thomas Daily