Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Investmentvolumen an Londons Gewerbeimmobilienmarkt weiter gesunken

Die Auswirkungen der Kreditkrise drücken weiter auf den Gewerbeimmobilienmarkt in Central London. Nach Cushman & Wakefield (C&W) ist das Investmentvolumen im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 40 % gesunken und entsprach mit 1.561 Mio. Euro lediglich 20 % des Volumens im dritten Vorjahresquartal. Rund 80 % der Investmentumsätze erfolgten durch ausländische Investoren, die zu 40 % aus deutschen Immobilienfonds bestanden.

.

West End
Im Londoner West End wurden im dritten Quartal 2008 Immobilientransaktionen in Höhe von 866 Mio. Euro durchgeführt. Im Vergleich dazu betrug das Investmentvolumen im zweiten Quartal dieses Jahres 1.164 Mio. Euro und 2 Mrd. Euro im Vorjahresquartal.

London City und Docklands
Von über 6 % sank die 5-Jahres-SWAP-Rate im letzten Quartal auf ca. 5 %. Für Investoren war es nach wie vor schwierig, günstige Finanzierungen zu erhalten, so dass der Immobilieninvestmentmarkt in der Londoner City und den Docklands zu 100 % von Eigenkapitalinvestoren - und diese zumeist deutsche Immobilienfonds - dominiert wurde.

So haben deutsche Immobilienfonds drei Gewerbeimmobilien im Volumen von 420 Mio. Euro in der Londoner City erworben: die Deka das Moor House, London Wall, für 289 Mio. Euro, bei einer Rendite von 6,4 %, die Commerz Real für 113 Mio. Euro den Athene Place, Shoe Lane, bei einer Rendite von knapp unter 5,8 %, und AIK erwarb 16-18 Monument Street für 18 Mio. Euro bei 6,38 % Rendite.

Das Investmentvolumen lag in der Londoner City 50 % unter dem des zweiten Quartals, bei insgesamt 16 Transaktionen betrug es im dritten Quartal 690 Mio. Euro.

So lange die Kreditkosten hoch sind und Fremdkapital schwer zu erhalten ist, erwarten die Immobilienberater keine signifikanten Veränderungen. „Die Stimmung der Investoren ist aufgrund der Finanzmarktturbulenzen von vorsichtigem Abwarten gekennzeichnet“, urteilen die Researcher von C&W. „Dies wird sich im Jahresendquartal 2008 fortsetzen. Sobald sich die Lage stabilisiert, werden insbesondere Eigenkapitalinvestoren transaktionsbereit sein.“