Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Investmentbranche startet gut ins 1. Quartal

Die Fondsbranche ist gut in das erste Quartal 2006 gestartet. Die Investmentgesellschaften sammelten von Januar is März neue Mittel in Höhe von insgesamt 23,2 Mrd. Euro ein. Auf Publikumsfonds entfielen Zuflüsse in Höhe von 8,6 Mrd. Euro. Spezialfonds erhielten 14,6 Mrd. Euro neues Kapital. Dies zeigt die aktuelle Statistik des BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. zum Fondsvermögen und Mittelaufkommen. In den 2.927 Publikumsfonds befanden sich Ende März 2006 insgesamt 562,1 Mrd. Euro. Vor einem Jahr waren es noch 481,0 Mrd. Euro. Das Vermögen der 4.610 Spezialfonds belief sich auf 632,9 Mrd. Euro (31. März 2005: 559,0 Mrd. Euro). Das insgesamt von Investmentgesellschaften verwaltete Vermögen belief sich am Quartalsende auf 1.195,0 Mrd. Euro.

.

Bei den Publikumsfonds führten in den ersten drei Monaten Rentenfonds mit Netto-Mittelzuflüssen von 5,0 Mrd. Euro die Absatzliste an. Danach folgen Geldmarktfonds, die mit 4,9 Mrd. Euro fast genauso viel einsammelten. Den Aktienfonds vertrauten Anleger neues Anlagekapital von 2,4 Mrd. Euro an - seit fünf Jahren das beste Absatzergebnis in einem ersten Quartal. Offene Immobilienfonds verzeichneten im ersten Vierteljahr Abflüsse von insgesamt 7,5 Mrd. Euro. Auf den Monat März entfielen davon 2,1 Mrd. Euro, die allerdings einen Sondereinfluss enthalten: Rückgaben von 1,3 Mrd. Euro sind auf einen Offenen Immobilienfonds zurückzuführen, dessen Anteilrückgabe für insgesamt drei Monate ausgesetzt war. Ohne diesen Sondereffekt blieben die Anteilrückgaben im März mit 0,8 Mrd. Euro deutlich unter den Werten der Vormonate. Die Mittelrückflüsse dieser Fondsgruppe haben sich weiter beruhigt.

Rentenfonds sind nach wie vor die Favoriten bei den Privatanlegern. Sie standen mit einem Netto-Mittelzufluss von 5,0 Mrd. in den vergangenen drei Monaten an der Spitze der Absatzliste. Investoren richteten ihren Fokus dabei auf internationale Rentenfonds (Zufluss im ersten Quartal: 1,4 Mrd. Euro) und auf Rentenfonds, die in europäische Währungen investieren (2,4 Mrd. Euro). Mit Blick auf das Gesamtvolumen der Publikumsfonds sind die 788 Rentenfonds mit 166,7 Mrd. Euro die zweitgrößte Gruppe nach den Aktienfonds.

Auch für Aktienfonds verlief das erste Quartal 2006 erfolgreich. Seit 2001 haben sie im ersten Vierteljahr eines Jahres nicht mehr so viel neue Mittel eingesammelt. Insgesamt flossen Aktienfonds von Januar bis März 2006 netto 2,4 Mrd. Euro zu. Der größten Nachfrage erfreuten sich Emerging-Markets-Aktienfonds (Zufluss: 0,9 Mrd. Euro), Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Osteuropa (0,7 Mrd. Euro) sowie Rohstoff-Aktienfonds (0,6 Mrd. Euro). Das Gesamtvolumen aller 1.043 Aktienfonds beläuft sich auf 189,7 Mrd. Euro.

Beliebt waren im ersten Quartal auch gemischte Fonds. Diese Fondsgruppe, die ihren Anlageschwerpunkt in Abhängigkeit der Marktentwicklung zwischen Dividendentiteln und Rentenpapieren variiert, sammelte in den ersten drei Monaten 2006 netto 2,6 Mrd. Euro ein. In den 351 Fonds waren Ende März 34,5 Mrd. Euro investiert. Hedgefonds flossen im ersten Vierteljahr netto 0,2 Mrd. Euro zu. Am 31. März 2006 verwalteten die Investmentgesellschaften 1,5 Mrd. Euro in dieser jungen Fondsgruppe.

In Geldmarktfonds investierten Anleger von Januar bis März netto 4,9 Mrd. Euro. Als professionell gemanagte Tages- und Termingeldalternative waren sie nach den Rentenfonds die am meisten nachgefragte Fondsanlage im ersten Quartal. Das Vermögen der 112 Geldmarktfonds belief sich per Ende März 2006 auf 70,9 Mrd. Euro.

Offene Immobilienfonds verzeichneten in den ersten drei Monaten per Saldo einen Mittelabfluss von netto 7,5 Mrd. Euro. Trotzdem bleiben diese Fonds mit ihrer stabilen Wertentwicklung - per 31. März 2006 erzielte diese Fondsgruppe im Ein-Jahres-Bereich eine durchschnittliche Performance von 3,4 Prozent - und der breiten Risikostreuung eine solide Basisanlage. Das verwaltete Vermögen der 34 Offenen Immobilienfonds betrug zum Quartalsultimo 74,9 Mrd. Euro.

Anleger investierten im ersten Vierteljahr 3,7 Mrd. Euro in Dachfonds. Diese Fonds wurden in den BVI-Statistiken aufgrund möglicher Doppelzählungen beim Fondsvermögen und Netto-Mittelaufkommen lediglich nachrichtlich aufgeführt. In den 402 Dachfonds wurden am Quartalsende 44,1 Mrd. Euro verwaltet.