Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Invesco Real Estate: Weiterhin gute Investmentchancen mit europäischen Immobilien

„Kurzfristig ist mit einer weiteren Korrektur der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa zu rechnen. Dieser Phase wird eine Verbesserung ab Ende 2008, Anfang 2009 folgen. Allerdings wird diese Erholung durch die finanziellen Ungleichgewichte in den privaten und öffentlichen Haushalten begrenzt. Erschwerend kommt der anhaltende Vertrauensmangel im Finanzsektor hinzu, weshalb wir mit einer längeren Wachstumsphase unterhalb des bisherigen Trendniveaus rechnen. Vor diesem Hintergrund ist an den Mietmärkten mit einer schwächeren Nachfrage zu rechnen. Allerdings dürfte der erschwerte Zugang zu Fremdkapital zugleich die Angebotsausweitung begrenzt halten und die negativen Auswirkungen des Nachfragerückgangs auf das Mietwachstum somit ausgleichen”, sagt Dr. Paul Kennedy, Head of European Investment Research bei Invesco Real Estate.

.

„Während die Anleiherenditen angesichts des gedämpften Wachstumsausblicks und der ‚Flucht in die Qualität’ auf einem niedrigen Niveau verharren dürften, gehen wir von einem kurzfristigen Anstieg der Immobilienrenditen aus, bevor diese bis zum Ende unseres fünfjährigen Prognosezeitraums wieder auf ein Niveau zurückkehren, das leicht über dem Ende 2006 markierten Tiefstand liegt”, sagt Kennedy. „In einigen Märkten sollte diese Entwicklung über einen Anlagehorizont von fünf Jahren zu Kapitalzuwachs führen, der in Verbindung mit einem moderaten, aber positiven Mietwachstum eine gute Grundlage für ordentliche Gesamtrenditen bieten sollte.“

Das Ausmaß des in den vergangenen neun Monaten in Großbritannien verzeichneten Renditeanstiegs lässt die Investmentexperten von Invesco Real Estate in diesem Markt keine nennenswert steigenden Renditen mehr erwarten. „Unsere Analyse verweist auf ein deutlich höheres Risiko eines kurzfristigen Renditeanstiegs in anderen Märkten“, so Kennedy. „Daher ist es auch sehr wahrscheinlich, dass die von uns prognostizierten Gesamterträge teilweise unter den mit einem günstigen Markttiming realisierbaren Erträgen liegen.”

Marktausblick von Invesco Real Estate
• Trotz ausreichender Liquidität bietet das aktuell unsichere Marktumfeld den Investmentexperten von Invesco Real Estate die Chance, von „Zwangsverkäufen“ zu profitieren und sowohl innerhalb als auch außerhalb ihrer Zielmärkte langfristig vermietete Core-Immobilien zu attraktiven Preisen zuzukaufen.

• Durch die gezielte Auswahl von qualitativ hochwertigen Objekten in guten Lagen, die aufgrund inhärenter Risikofaktoren wie z. B. Mietanpassungen von einem übermäßig konservativen Markt fehlbepreist sind, sollte es möglich sein, in den kommenden sechs bis zwölf Monaten von der aktuell vorherrschenden Risikoabneigung zu profitieren.

• Eine Übergewichtung des britischen Marktes scheint mit Blick auf die kommenden 12 Monate sinnvoll, um vom aktuellen Preisniveau zu profitieren, bevor das derzeitige Preisarbitrage durch die Abnahme der Unsicherheiten und zunehmenden Investmentaktivitäten (von opportunistischen und einkommensorientierten Investoren) entfällt. In anderen Märkten sollten kurzfristige Strategien opportunistischer sein. Auf Branchenebene rechnen die Investmentexperten mit einer besseren Performance von Büroimmobilien im Vergleich zu Einzelhandels- und Gewerbe-/Logistikimmobilien.

• Investmentmanager sollten ihr Hauptaugenmerk auf die Märkte richten, in denen sie durch ihre Objektauswahl und/oder ein aktives Asset Management Mehrwert generieren können. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Renditen und damit des lokalen Markt-Know-hows dürften erfolgreiche Investments in Märkten, die außerhalb der Kernkompetenz des Investmentmanagers liegen, zunehmend schwierig werden.

Mit Blick auf einzelne Immobilientypen erklärt Ellen Heinrich, European Research Analyst bei Invesco Real Estate: „Im Bürosektor rechnen wir mit einer überdurchschnittlichen risikoadjustierten Performance von Lille, der Londoner Innenstadt, den regionalen britischen Märkten sowie einigen Märkten in Mitteleuropa und Russland.“

Sie fügt hinzu: „In unseren Prognosen für den Einzelhandelsmarkt liegen Großbritannien, Russland und Teile Mitteleuropas ebenfalls ganz vorne, wobei wir auch in manchen deutschen Regionen mit attraktiven Erträgen rechnen. Obwohl unser Ausblick für Logistikimmobilien insgesamt weniger optimistisch ist als für die anderen beiden Marktsegmente, dürfte das vernünftige bzw. überhöhte aktuelle Renditeniveau in Großbritannien, Teilen Mitteleuropas und Russland die Performance dieser Märkte stützen.“