Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Interra kauft drei Objekte von M7 und Blackstone

Die Interra hat gemeinsam mit einem Family Office drei Objekte in Rosswein, Gatersleben und Rockenhausen erworben. Der Verkäufer ist das Onyx-Joint Venture von M7 Real Estate und Blackstone, das die Immobilien seit 2017 im Bestand hält [Milliarden-Deal: Blackstone und M7 übernehmen deutsche Hansteen-Immobilien]. Das damals von den beiden Partnern für 1,28 Milliarden Euro erworbene Portfolio besteht schwerpunktmäßig aus Light Industrial-Immobilien, die Assetklassen Büro und Einzelhandel waren aber ebenfalls vertreten. In einem größeren Deal hatten die beiden Partner direkt Ende 2017 insgesamt 27 Nahversorger aus dem Portfolio für 113,8 Mio. an die TLG weitergereicht [wir berichteten], jetzt folgen drei weitere Supermärkte.

.

Die Gebäude weisen eine Gesamtgrundstücksfläche von 30.943 m² und eine Gesamtmietfläche von 6.379 m² auf. Die Objekte liegen in der Donnersbergstraße 34 in Rockenhausen, Haßlauer Straße 1 in Rosswein und Am Schwabeplan in Gatersleben. Das Objekt stehen teilweise leer und sollen in den nächsten 12-18 Monaten repositioniert und neu vermietet werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Wir freuen uns sehr, dass wir dieses überaus spannende Portfolio erwerben konnten. Den Ankauf konnten wir innerhalb von wenigen Wochen realisieren, auch weil sich die Zusammenarbeit mit der Verkäuferseite sehr professionell und angenehm gestaltet, so Interra-Vorstand Alexander Dold, der sich erst zu Beginn der Woche über die positive Resonanz zum aktuellen Projekt in Bergkamen freuen konnte. Dort präsentierte der Düsseldorfer Investor die Neubauplanung vor dem Aussschuss für Stadtentwicklung, Strukturwandel und Wirtschaftsförderung für die Turmarkaden in der Töddinghauser Straße 139, die das Unternehmen vor fünf Monaten erworben hatte [wir berichteten].

In den kommenden zwei bis drei Jahren sollen die bestehenden Turmarkaden abgerissen werden, um einem sehr modernen und auf die heutigen Mieterbedürfnisse zugeschnittenen Neubaukomplex zu weichen. Die Planung zeigt ein sogenanntes Hybridcenter über 3 Ebenen mit insgesamt ca. 30.000 m² BGF vermietbarer Fläche. Im Untergeschoss befindet sich die Tiefgarage mit ca. 520 Stellplätzen sowie diverse Kellerräume der jeweiligen Mieter, im Erdgeschoss sind neben ca. 18.000 m² BGF Handel weitere 120 – 150 Stellplätze zu finden. Im Obergeschoss wird neben weiteren Handelsflächen zusätzlich auch Fitness und diverse Gastronomiekonzepte angesiedelt werden.