Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Innovationspark Leverkusen: Fertigausbau Max-Delbrück-Straße

Die Erschließung des Innovationsparks Leverkusen schreitet weiter voran. Wie Wolfgang Mues, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Leverkusen und technischer Beigeordneter der Stadt Leverkusen, gemeinsam mit LEG-Projektleiter Udo Klösgen erläutert, ist die Unternehmensansiedlung im neuen Technologiepark Leverkusen so weit gediehen, dass mit dem Schlussausbau der Max-Delbrück-Straße begonnen wird.

.

Nachdem die LEG im Innovationspark vor einigen Jahren das Wuppermann Stahlwerk abgebrochen und die Altlasten entsorgt hat, wird nunmehr das Straßen- und Infrastruktursystem fertig gestellt. Die technische Infrastruktur, insbesondere Entwässerung und darauf die Baustraßen, bestehen bereits. Durch diese Baustraßen war die Erreichbarkeit der Grundstücke für Gewerbetreibende, Interessenten und Investoren schon in einem frühen Stadium gewährleistet. Nach der Bebauung dieser Grundstücke führt die LEG den Straßenfertigausbau durch. So wurde die Marie-Curie-Straße nach dem Zuzug der Firma Kemira im letzten Jahr bis zur Ausbaugrenze fertig gestellt. Ab März erfolgt der Fertigausbau der Max-Delbrück-Straße. Hier haben sich Gewerbetreibende, Dienstleister, Ingenieur- und Beratungsbüros angesiedelt, deren Grundstücke zwischen Max-Delbrück-Straße und Friedrichstraße eher kleinteilig strukturiert sind. Die Straßenplanung ist exakt auf die Grundstückseinfahrten und die Bedürfnisse der Flächeneigentümer abgestimmt. Das Bauvolumen umfasst insgesamt etwa 500.000 Euro. Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen und aus den Haushaltsmitteln der Stadt Leverkusen stehen zur Verfügung. Die Bauzeit erstreckt sich bis voraussichtlich Ende Mai.

„Damit haben alle Nutzer der Straße eine erstklassige Erschließung für ihre Grundstücke“, erläutert Wolfgang Mues. „Mögliche Einschränkungen während der Bauphase werden auf ein Minimum reduziert.“ Im nördlichen Bereich erfolgt der Anschluss an den Hemmelrather Weg in verkehrsberuhigter Ausführung, so dass es nicht zu Durchgangsverkehr kommt.

Beigeordneter Mues und Projektleiter Klösgen sagen zu, dass bereits in der ersten Pflanzphase nach Ausführung der Straße Max-Delbrück-Straße hier und in der Marie-Curie-Straße die Baumpflanzungen erfolgen, so dass mit dem Straßenbegleitgrün die Straßen ihr endgültiges Gesicht erhalten.

Der Ausbau des Innovationsparks Leverkusen wird nach dem Investitionsinteresse von Gewerbetreibenden sowie unter Betrachtung der Haushalts- und der Fördermittel fortgeführt.