Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Innerhalb von drei Monaten vollständig platziert

Der erst im März gestartete Fonds UST XVI Victory Park, Ltd. ist vollständig platziert. Das von Anlegern eingesammelte Kapital beträgt 180 Mio. US-Dollar. Der Fonds investiert in acht Immobilienprojekte unterschiedlicher Nutzungsarten in Dallas, Texas. Drei dieser Projekte mit insgesamt fünf Immobilien befinden sich im Bau und sollen im Jahr 2006 fertig gestellt werden, fünf weitere starten 2006. Die einzelnen Projekte sind Teil des „Victory Parks“. „Victory Park“ ist eine „Stadt in der Stadt“, die neu errichtet wird und zentral zwischen Downtown und Uptown in Dallas liegt.

.

Scope hat den Fonds im Portfolio Rating für die Qualität im Sektor ge- schlossene Fonds mit „hervorragend“ (AAA) bewertet und ihm sowohl ein hohes Maß an Ausschüttungssicherstellung als auch ein ausgeglichenes Rendite-Risiko-Profil attestiert. Als Besonderheit bewertete Scope die vergleichsweise kurzfristige Rückzahlung von circa zwei Dritteln des Fondsgesellschaftskapitals.

Das Investitionsvolumen des UST XVI Victory Park, Ltd. beträgt rund 960 Mio. US-Dollar, davon rund 307 Mio. US-Dollar Eigenkapital. Der Fonds UST XVI Victory Park stellt den Anlegern eine Ausschüttung von durchschnittlich 10,7% p. a. in Aussicht. Dabei werden Sicherheiten geboten, die für eine Projektentwicklung ungewöhnlich sind. Bei diesem Fonds ist eine doppelte Vorzugsstellung vorgesehen, um Risiken zu minimieren. So genießt die Fondsgesellschaft bei der Verteilung der Barüberschüsse eine Vorzugs- stellung gegenüber der Muttergesellschaft. Darüber hinaus genießt der Anleger eine Vorrangstellung gegenüber der nachrangigen Komplemen- tärgesellschaft Welp Victory Park, die sich selbst mit 5 Mio. USD an dem Fonds beteiligt hat.

Wie auch bei anderen US Treuhand Fonds beteiligt sich dieser Fonds an einem Joint-Venture mit einem renommierten amerikanischen Partner. So ist der amerikanische Partner Hillwood, eines der größten Projektentwick- lungsunternehmen in den USA, über eine Tochtergesellschaft mit 30 Prozent an der Muttergesellschaft beteiligt, an der sich die Fondsgesell- schaft mit 70 Prozent beteiligt hat. Die Muttergesellschaft wiederum ist an den einzelnen Objektgesellschaften beteiligt.

„Victory Park“ gilt in der Geschichte des Südwestens der USA als eines der größten innerstädtischen Entwicklungsprojekte. In den vergangenen Jahren hat dieses Projekt eine Vielzahl von Auszeichnungen erhalten, u. a. auch von der amerikanischen Umweltbehörde EPA. „Victory Park“ nutzt den in vielen US-Metropolen zu beobachtenden Mega-Trend: Die Menschen möch- ten nicht mehr in reinen Bürostädten wie Downtown arbeiten und in weit entfernten Vororten wohnen. Zunehmend nachgefragt wird die typische Mischnutzung nach dem Vorbild einer europäischen Stadt, bestehend aus Wohnen, Arbeiten, Shopping, Unterhaltung sowie Gastronomie und Sport. Zudem ist eine der modernsten Sportarenen der USA, das „American Airlines Center“, auf dem Gelände des Victory Parks belegen (nicht Teil des Fonds). Diese Arena ist Heimspielort des bekannten NBA-Basketballteams „Dallas Mavericks“ um Dirk Nowitzki und gehört mit rund 240 Veranstal- tungen pro Jahr zu den zwei erfolgreichsten ihrer Art in den USA.