Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Infrstrukturförderung in Bayern wird günstiger

Die LfA Förderbank Bayern und die KfW Förderbank bieten ab sofort mit dem „Infrakredit Kommunal“ bayernweit eine attraktive Finanzierungsmöglichkeit für kommunale Infrastrukturinvestitionen an. So können 50 Prozent des Kreditbedarfs für Vorhaben in den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserentsorgung sowie Verkehrsinfrastruktur inklusive dem Personennahverkehr besonders günstig finanziert werden.

.

Grundlage des neuen Kredits ist eine weitere Kooperation der bayerischen Förderbank mit der KfW Bankengruppe. „Die Intensivierung der guten Zusammenarbeit zwischen den beiden Instituten stärkt die kommunale Infrastruktur. Dies nutzt insbesondere den bayerischen Betrieben“, so Bayerns Wirtschaftsministerin und LfA-Verwaltungsratsvorsitzende Emilia Müller.

Finanzminister Erwin Huber sagt: „Förderelemente des Bundes und der LfA können für bayerische Projekte eingesetzt werden und entlasten dadurch die Kommunen.“ Mit dem neuen Infrakredit Kommunal stehen Kommunen, kommunalen Eigenbetrieben und kommunalen Zweckverbänden zinsgünstige und langfristige Finanzierungsmöglichkeiten von bis zu 30 Jahren zur Verfügung. Durch lange Zinsbindungsfristen und Laufzeiten erhalten die Kommunen langfristige Planungssicherheit. Die Mittel sind für kommunale Investitionsmaßnahmen in den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserentsorgung sowie Verkehrsinfrastruktur inklusive dem Personennahverkehr vorgesehen. Dabei können bis zu 50 Prozent des Kreditbedarfs finanziert werden. Auch eine Kumulierung mit anderen Fördermitteln ist möglich. Der Antrag wird direkt bei der LfA gestellt.
Das Verfahren ist einfach und schnell.