Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Immofinanz-Chef vermutet Vorgänger Zehetner hinter Insider-Handel-Anzeige

Nachdem die österreichische Finanzmarktaufischt (FMA) eine Untersuchung wegen Verdachts auf Insiderhandel gegen den Chef der Immofinanz, Eduard Zehetner, und seine Tochter aufgenommen hat, wehrt sich der Beschuldigte heftig gegen die Vorwürfe. Die Anschuldigungen entbehrten jeglicher Grundlage. Er vermute vielmehr, dass sein Vorgänger Karl Petrikovics hinter der Anzeige stecke, die zur der Untersuchung geführt hat. In seinem Blog auf der Internetseite der Immofinanz führt Zehetner aus, warum die Vorwürfe gegen ihn haltlos seien.

Laut einem Bericht des Nachrichtemagazins „profil“ sollen Zehetner und seine Tochter im Oktober 2010 in größerem Stil Aktien der Immofinanz erworben haben, kurz bevor das Unternehmen einen Aktienrückkauf...

[…]

Mehr zum Thema:

Personen: Eduard Zehetner