Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Immoeast steigert Gewinn und Umsatz um 180 Prozent

Die Immoeast AG konnte im dritten Quartal 2006/07 erneut ein exzellentes Ergebnis erzielen. Alle Ertrags- und Größenkennzahlen weisen nach den ersten neun Monaten des laufenden Wirtschaftsjahrs stark steigende Tendenz auf und befinden sich auf einem neuen Rekordniveau.

.

Die wichtigste Ertragskennzahl, das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT), konnte in den ersten drei Quartalen fast verdreifacht werden und erreichte 159,1 Mio. Euro. Gegenüber dem Vergleichswert 2005/06 bedeutet das einen Anstieg um 180 Prozent. Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) legte um 138,7 Prozent von 85,3 Mio. Euro auf 203,6 Mio. Euro zu. Die Verbesserung des Cash Flow war besonders markant. Der heuer erreichte Wert von 48,5 Mio. Euro bedeutete ein Plus von 695,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Trotz der um 150 Prozent gestiegenen Aktienzahl ist der Gewinn je Aktie mit 34 Cent nach 35 Cent nahezu unverändert geblieben.

Das Größenwachstum der Gesellschaft war ähnlich stark wie das Ertragswachstum. Die Umsatzerlöse stiegen um 180,5 Prozent von 46,6 Mio. Euro auf 130,6 Mio. Euro. Das Eigenkapital erreichte 4,53 Mrd. Euro, ein Plus von 184,7 Prozent verglichen mit dem Ende des dritten Quartals des Vorjahres.

„Wir haben unsere Ertrags- und Wachstumsziele voll erreicht und liegen derzeit sogar etwas über den Planziffern“, erklärt Vorstandsvorsitzender Karl Petrikovics. Trotz des steigenden Anteils von Entwicklungsprojekten, bei denen die Erträge natürlich erst später fließen, sind Umsatz und Cash Flow stark gestiegen. Aus heutiger Sicht sind wir äußerst zuversichtlich, auch im Gesamtjahr unsere gestellten Ziele zu erreichen, eventuell sogar zu übertreffen.“

Die erfreuliche Entwicklung des Unternehmens wurde von einem starken Anstieg des Aktienkurses begleitet. Am 31. Jänner 2007 wurde das Quartal mit einem Kurs von 11,50 Euro beendet. Damit konnte die Aktie in den ersten neun Monaten des Wirtschaftsjahres ein Plus von 33,72 Prozent erreichen und auch die Turbulenzen an den Börsen nach dem Berichtszeitraum haben die ausgezeichnete Performance kaum beeinträchtigt. Investoren, die bei der Kapitalerhöhung im Frühjahr Aktien gezeichnet hatten, konnten bis Ende des dritten Quartals einen Gewinn von 39,39 Prozent verbuchen.

Das gute Ergebnis und die Aufwärtsentwicklung an der Börse hat das Interesse institutioneller Investoren an der Immoeast-Aktie weiter erhöht. „Insbesondere bei institutionellen Anlegern hat sich die Immoeast als eine der besten Möglichkeiten etabliert, mit einem einzigen Investment von der Entwicklung der boomenden Immobilienmärkte im Osten zu profitieren“, erklärt Petrikovics.