Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Immoeast: „Immobilienunternehmen des Jahres in Südosteuropa“

Die Immoeast AG konnte gleich zwei der wichtigsten Auszeichnungen der Immobilienbranche in Zentral-, Ost- und Südosteuropa erringen. Bei den vom Fachmagazin „Europaproperty“ vergebenen „Southeastern Europe Real Estate Awards 2007“ wurde das Unternehmen von einer hochkarätigen Expertenjury als „Investor des Jahres“ ausgezeichnet.

.

Darüber hinaus erreichte die Immoeast auch in der Gesamtwertung aus allen fünf Kategorien (Investoren, Entwickler, Banken, Makler, Dienstleister) die Spitzenposition und wurde als „Immobilienunternehmen des Jahres in Südosteuropa“ ausgezeichnet. Die Immoeast konnte sich dabei gegen zahlreiche ebenfalls nominierte, weltweit führende Immobilienunter-nehmen – unter anderem GE Real Estate, Heitman oder Prologis – durchsetzen.

Kurz zuvor war die Immoeast im Rahmen der „Central & Eastern Europe Real Estate Quality Awards“ in Warschau als „Investor des Jahres“ ausgezeichnet worden. Auch hier waren praktisch alle Großen der internationalen Immobilienwirtschaft, die in der Region tätig sind, nominiert.

„Diese beiden Preise sind die vielleicht wichtigsten Auszeichnungen für Immobilienunternehmen in Zentral- Ost- und Südosteuropa“ freut sich Generaldirektor Karl Petrikovics. „Dass wir gleichzeitig bei beiden Awards zu den Investoren des Jahres gewählt wurden, ist eine eindruckvolle Bestätigung für unsere Arbeit. Einerseits bestätigt sie unsere geographisch und sektoral breit diversifizierte Investitionsstrategie. Andererseits sind sie eine verdiente Anerkennung für die wirklich nahezu perfekte Arbeit unseres Asset-Management-Teams, das im laufenden Wirtschaftsjahr eine ganze Reihe von herausragenden Transaktionen abschließen konnte. Damit konnten wir uns quantitativ und qualitativ an die Spitze der Immobilienbranche im Osten setzen.“