Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Immobilienindex: Bulwien ermittelt Plus von 1,5 % im vergangenen Jahr

Der deutsche Immobilienindex weist für 2007 einen Anstieg der Mieten und Preise für Wohn- und Gewerbeimmobilien um 1,5 % aus. Dem Analysehaus Bulwien Gesa AG zufolge, das diesen Index jährlich ermittelt, ist dieser Anstieg "zwar noch immer relativ gering, aber erneut höher als im Vorjahr". Die Betrachtung der untersuchten Teilmärkte zeigt, dass der Anstieg bei Gewerbeimmobilien mit 2,7 % deultich höher ausfiel als bei Wohnimmobilien (+ 0,7 %). Der Immobilienindex analysiert die Immobilienmarktentwicklung in 125 deutschen Städten.

.

Einzelhandelsmieten legen um rd. 4 % zu
Die höchsten Zuwächse erzielten 2007 die Einzelhandelsmieten in Nebenlagen (+ 3,9 %) und die Einzelhandelsmieten in 1a-Lagen (+ 3,7 %). Dabei stiegen die Mieten in 1a-Lagen insbesondere in den Metropolen, also den A- und B-Städten, während die Mieten in Nebenlagen vor allem in den B-Städten zulegten. In dieser Entwicklung spiegelt sich laut Bulwien die erhöhte Nachfrage nach Einzelhandelsflächen auch an dezentralen Standorten wieder. Bei den Büromieten registrierte Bulwien eine Steigerung um 2 %, wobei die Durchschnittsmieten besonders in den Hochburgen Frankfurt am Main, München, Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Stuttgart und Köln zulegten.

B-Städte hängen A-Städte ab
Beim Gesamtindex verzeichneten die B-Städte mit einem Plus von 2,2 % den höchsten Zuwachs, was die Analysten von Bulwien vor allem auf die Einzelhandelssegmente zurückführen. In den A-Städten stiegen die Preise und Mieten 2007 um 1,5 % und somit nur etwas stärker als die Werte für C-Städte mit 1,2 %. Der geringste Anstieg mit 0,8 % wurde für D-Städte registriert.

Gute Aussichten für 2008
Für das laufende Jahr erwarten die Analysten von Bulwien weiterhin eine Erholung des Immobilienmarktes, die allerdings in Zusammenhang mit der weiterhin positiven Entwicklung der deutschen Wirtschaft steht. Auf dem gewerblichen Immobilienmarkt erwartet Bulwien kurzfristig stabilisierende Entwicklungen. Büromieten und Einzelhandelsmieten in Citylagen haben Potenzial zu Steigerungen, während längerfristig Risiken für eine Abschwächung abzusehen sind.