Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

IIG realisiert weitere Industrieanlagen in Polen

Die Immo Industry Group hat den Zuschlag für zwei Produktionsstätten skandinavischer Kunden in Polen erhalten: Das Objekt für Outokumpu, ein in Finnland beheimateter und global agierender Zulieferer für Edelstahl, wird im IIG Industriepark Katowice errichtet. Für Plastal, einen führenden Zulieferer von Kunststoffkomponenten für die Automobilindustrie aus Schweden, wird die IIG ein Montagewerk in Swarzedz, nahe Poznan erstellen.

.

Erst im März hatte IIG mit dem Bau des Ersatzteil- und Zubehörlagers für BMW, einer Produktionsstätte für die KEIPER Recaro Gruppe, dem weltweit führenden Hersteller von Sitzsystemen für die Automobil- und die Luftfahrtindustrie, sowie eines Projekts für Electrical Components International (ECI) in Polen begonnen.

Outokumpu produziert ein breites Sortiment von Edelstahlprodukten verschiedener Produktionsstufen, die in vielen Industriezweigen eingesetzt werden. Der Industriepark Katowice der IIG bietet die perfekten Voraussetzungen für Outokumpu, um die wachsende Nachfrage nach Edelstahl in Zentraleuropa bedienen zu können. Die exzellenten Straßen- und Bahnverbindungen des Industrieparks waren von außerordentlicher Bedeutung für Outokumpu. Die Ingenieure der IIG stellten außerdem sicher, dass die neue Immobilie den hohen technischen Ansprüchen des Kunden entspricht. "Outokumpu ist der Spezialist in der Produktion von Edelstahl, aber nicht in Bezug auf gewerbliche Industrieimmobilien", so Seppo Koivuniemi, Projektleiter der Outokumpu. "Wir vertrauen der IIG und sind davon überzeugt, dass sie über die nötige Erfahrung verfügt, um dieses Projekt plangemäß und bestmöglich umzusetzen."

Mit den veranschlagten 14.200 m² für den Gebäudekomplex und 53.000 m² Grundstücksfläche, wird der finnische Stahlhersteller ein Drittel des Industrieparks Katowice nutzen. "Die Entscheidung der Outokumpu, sich an diesem Standort niederzulassen, bestätigt unsere Industriepark-Strategie", sagt Marek Kosielski, General Manager der IIG Polen. "Mit 18 Parks in verschiedenen Entwicklungsphasen in Zentral- und Osteuropa sowie Russland und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten, stehen den potentiellen Kunden flächendeckend optimale Standorte zur Verfügung. Industrieparks sind die idealen Lösungen für Kunden, die den kürzesten Weg von Produktentwicklung zur Markteinführung anstreben - ohne Kompromisse bei dem Baustandard und der Qualität der Objekte," so Kosielski weiter. Die Philosophie der IIG gewährleistet weiterhin, dass die kundenspezifischen Immobilien in den Industrieparks den gleichen hohen Qualitätsansprüchen wie Einzelobjete genügen.

Plastal beliefert die Automobilindustrie mit Stoßstangensystemen und anderen Komponenten aus Kunststoff. Auf dem Gelände der 10.000 m² großen Immobilie wird der Automobilindustriezulieferer Kunststoffkomponenten für Volkswagen, Fiat und Ford produzieren. Zu diesem Zweck haben die Ingenieure der IIG einen 35 Tonnen schweren Brückenkran geplant, der extrem schwere Gussformen tragen kann. Aus diesem Grund hat die IIG das Fundament und die Bodenfläche entsprechend verstärkt sowie eine zusätzliche Belüftungsanlage installiert.

"Wir wollen unsere Investitionen auf das Kerngeschäft und nicht auf Industrieimmobilien konzentrieren. Deshalb haben wir uns nach einem vertrauenswürdigen Entwickler für Industrieimmobilien umgesehen, der uns unterstützt, unsere Vorstellungen für Poznan in die Tat umzusetzen", so Roydan Morgan, Managing Director der Plastal in Polen. "Die IIG hat uns dabei die beste Lösung in jeglicher Hinsicht präsentiert. In den finanziellen und technischen Aspekten hat das Unternehmen seinen professionellen Ruf untermauert. Zusätzlich hat die IIG es ermöglicht, dass die neue Immobilie an unserem präferierten Standort in Poznan - in der Nähe unserer zweiten Anlage und unserem Hauptkunden Volkswagen - realisiert werden kann."

Die Zusammenarbeit mit einem führenden Tier-1-Automobilzulieferer, dessen Lösungen für höchste Qualität stehen, unterstreicht den hohen Leistungsstandard der IIG. "Die von Plastal gestellten Anforderungen und Ansprüche machen uns zu Partnern mit dem gleichen Ziel vor Augen: Auch unsere Ingenieure, Berater für die Logistik- und die Industrieprozesse und Finanzexperten wollen eine bestmöglich zugeschnittene Lösung für den jeweiligen Kunden liefern", sagt Marek Kosielski. "Unsere Überzeugung ist, dass aus der Kombination von weitreichender internationaler Erfahrung und lokalen Kenntnissen die besten technischen und finanziellen Lösungen am bestmöglichen Standort resultieren."