Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

IHK Schwerin setzt Neubau durch

Trotz massiven Widerstands aus den eigenen Reihen hat sich die Vollversammlung der IHK zu Schwerin mehrheitlich dafür entschieden, den umstrittenen Neubau des „Ludwig-Bölkow-Hauses“ als Dienstleistungszentrum und Selbstverwaltungseinrichtung der Wirtschaft zu errichten.

.

Entstehen soll das Gebäude für ca. 12 Millionen Euro in der Graf-Schack-Allee unmittelbar am Burgsee gegenüber dem Schweriner Schloss. Der erweiterte Rohbau, einschließlich Fassade und Dach, soll bereits zur Eröffnung der BUGA 2009 fertiggestellt sein. Bezugsfertig soll der Bau im September 2009 sein, der nach IHK-Angaben das Umfeld der Schweriner Feldstadt deutlich aufwertet und städtebauliche Akzente setzt. Wörtlich: „Die stärkere Untergliederung der oberen Geschosse des „Ludwig–Bölkow-Hauses“ sowie die am Klassizismus angelehnte Säulenstruktur im Erdgeschoss sind zugleich Pendant zur geplanten Säulenhalle im gegenüberliegenden ‘Park des 21. Jahrhunderts‘. Durch die Säulengestaltung wirkt das Gebäude modern und ist kein nachgestelltes Jugendstilgebäude.“ Darüber hinaus soll die Farbgestaltung die Farbgebung umliegender Gebäude aufnehmen. Hinsichtlich der Vergabepraxis hat die Vollversammlung beschlossen, unter Beachtung des Gebots der wirtschaftlichen Haushaltsführung so weit wie möglich Bieter aus der Region Westmecklenburg bzw. Mecklenburg-Vorpommern zu berücksichtigen.