Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

HVB bündelt Initiatoren für geschlossene Fonds

Die Tochtergesellschaften der HypoVereinsbank HFS, Blue Capital und HVB FondsFinance werden künftig unter einer Holding zusammengefasst. Die drei Töchter wurden im Zuge der strategischen Neuausrichtung der HVB der Division Wealth Management (WEM) zugeordnet. Hintergrund ist die wachsende Bedeutung von Sachwertanlagen für vermögende Kunden. In der neuen Holding werden die Produktentwicklung und -steuerung zusammengefasst. Den Kunden kann eine breitere Produktpalette angeboten werden. "Mit der Bündelung unseres Angebots wollen wir unseren Kunden dauerhaft innovative und renditestarke Anlagemöglich- keiten mit einem überlegenen Chance-/Risikoprofil bieten", sagte Andreas Wölfer, der für das Wealth Management zuständige Vorstand der HypoVer- einsbank. "Geschlossene Fonds sind für uns langfristig strategische Produkte, die wir zum Nutzen unserer Kunden stetig weiterentwickeln wollen."

.

Mit der Zusammenführung der drei Initiatoren unter der WEM Capital Holding wird die neue Holding der HVB eine der größten Initiatoren für geschlossene Fonds in Deutschland. Sprecher der Holding wird Dr. Rainer Krütten. Der ausgebildete Wirtschaftsprüfer und Steuerberater ist derzeit Verwaltungsratsvorsitzender der drei Fondsinitiatoren und Leiter Produkte HVB Wealth Management.

Mit der Bündelung der drei Fondstöchter wird die HVB identifiziertes Wachs- tumspotenzial bei geschlossenen Fonds ausschöpfen und ihre Schlagkraft im Vertrieb signifikant steigern. Ein integriertes Risikomanagement und Controlling sowie eine vereinheitlichte Corporate Governance werden die Entscheidungsprozesse weiter beschleunigen und die Flexibilität bei der Produktauswahl und –gestaltung erhöhen. Weitere Wachstumspotenziale ergeben sich durch die Aktivierung konzerninterner Absatzkanäle sowie durch den Ausbau des Drittvertriebs.