Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

HPC Capital stärkt US-Standort

Die HPC Capital stärkt den Standort USA und wird durch ein neues US-Management vertreten. Das Unternehmen arbeitet künftig mit der in New York ansässigen RubyGold Financial, LCC zusammen. RubyGold ist als Dienstleister in der Versicherungswirtschaft und im Bereich Hypothekendarlehen tätig. Das Unternehmen ist in 45 US-Staaten aktiv und beschäftigt zwölf Mitarbeiter. Firmengründer Alexander Rubinstein konnte als neuer Leiter der HPC Fund Management LCC gewonnen werden.

.

„Durch die Zusammenarbeit mit Alexander Rubinstein stärken wir unser Engagement in den USA. Insbesondere bei der Vergabe und Prüfung von Hypothekenkrediten ist es wichtig, auf ein erfahrenes Team vor Ort zurückgreifen zu können“, sagt Michael Pirgmann, Geschäftsführer der HPC Capital. Rubinstein wird mit Hilfe des US-Beratungsunternehmens European Investors (Ca. 2,5 Mrd. Immobilienvolumen unter Management, 35 Mitarbeiter) und der angeschlossenen Investmentpartner die Investitionsentscheidungen für den Fonds „HPC Hypotheken 1 Fund“ treffen. Es werden potenzielle Kreditnehmer aus dem Markt direkt und mit Unterstützung von Mortgage Companies geprüft, Darlehensanträge untersucht und Kreditverträge entsprechend der Investitionskriterien des Fonds „US Hypotheken 1“ abgeschlossen. Darüber hinaus erfolgt das aktive Management des Kreditportfolios.

Rubinstein ist US-Amerikaner und verfügt über eine mehr als zehnjährige Erfahrung im US-Hypothekengeschäft. Er war seit 1993 bei zwei New Yorker Mortgage Brokern in leitender Position tätig. Der Kreditspezialist übernahm die Prüfung sowie Vergabe neuer Kredite. Jochen Ehrhardt, bislang als Leiter der HPC Fund Management vorgesehen, wird über den 31.08.2006 hinaus nicht mehr zur Verfügung stehen.

Der Fonds „US Hypotheken 1“ tritt als Kreditgeber auf und vergibt durch Immobilien besicherte gewerbliche Darlehen an Kreditnehmer in den USA. Die Darlehensnehmer haben kurzfristigen Kreditbedarf, welcher u. a. aufgrund des zeitaufwändigen Prüfungsprozesses von Banken nicht gedeckt werden kann. Er stellt diese kurzfristigen Kredite gegen erhöhte Zinsen für die Kreditnehmer bereit. Der Fonds ist seit April 2006 im Vertrieb und bietet Privatanlegern erstmals die Möglichkeit, in US-Hypothekendarlehen im kurzfristigen Bereich zu investieren. Dieser Markt war bislang allein institutionellen Investoren vorbehalten.

Im Gegensatz zu traditionellen US-Immobilienfonds hat der „US Hypotheken 1“ eine feste Laufzeit von nur sieben Jahren bis zum 31.12.2013 (zuzüglich einer einjährigen Desinvestitionsphase). Die prognostizierten Ausschüttungen betragen ab 2007 jährlich 8,25 Prozent. Für 2006 erhalten Anleger noch eine zeitanteilige Ausschüttung von fünf Prozent. Die prognostizierte Gesamtausschüttung inklusive der Schlusszahlung am Ende der Fondslaufzeit beträgt 167,75 Prozent der Investitionseinlage.