Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hotellerie-Umsatz von Januar bis April: + 18,6 %

Mit 888.000 Gästenächtigungen übertraf Wiens touristisches Ergebnis im Monat Mai jenes des Vergleichsmonats 2005 um 5,2 %. Von Januar bis Mai 2006 ergibt sich damit ein Nächtigungsstand von insgesamt 3.339.000, was einen Zuwachs von 9,2 % gegenüber den ersten fünf Monaten des Vorjahres bedeutet. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Hotellerie stieg von Januar bis April um 18,6 % auf 104.128.000 Euro.

.

Besonders kräftig, nämlich gleich um ein Drittel, legten im Monat Mai die Nächtigungen aus Österreich zu, auch aus Italien, den USA und Frankreich gab es kräftige Zuwächse. Gleichfalls gestiegen sind die Übernachtungen aus Großbritannien, Japan und Spanien, während die Ergebnisse aus Deutschland, der Schweiz und der GUS unter den vorjährigen Mai-Zahlen blieben. Von dem Rekord-Mai profitierte die Wiener Hotellerie in allen Kategorien, und ihre durchschnittliche Bettenauslastung stieg auf 67,3 % (5/05: 65,2 %), was einer Zimmerauslastung (sie wird in Österreich nicht erhoben) von rund 79 % gleichkommt.

Von Januar bis Mai 2006 ergibt sich damit ein Nächtigungsstand von insgesamt 3.339.000, was einen Zuwachs von 9,2 % gegenüber den ersten fünf Monaten 2005 bedeutet. Wiens Betten waren in diesem Zeitraum durchschnittlich zu 52,7 % ausgelastet (1 - 5/2005: 49,2 %). Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe ist erst für die Monate Januar bis April erfasst, er betrug in dieser Periode insgesamt 104.128.000 Euro, das sind um 18,6 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.