Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hohe Kaufkraft, wenig Verkaufsfläche?

Großflächige Baumärkte, Möbelhäuser, Shopping Center und Fachmarktzentren – der Ausbau solcher Konzepte hat dazu beigetragen, dass die Verkaufsfläche in manchen Ländern Europas deutlich schneller als die Kaufkraft wuchs.

.

Wenn es um die Verkaufsflächendichte im Einzelhandel gemessen an den Quadratmetern pro Kopf geht, dann sind die Spitzenreiter Europas die Schweiz, Österreich oder die Niederlande. Jedes dieser drei Länder verfügt über eine Dichte von mehr als 1,70 m² pro Kopf. Die Schweiz verfügt allerdings über eine absolute Kaufkraft pro Kopf, die um circa 50% höher als in Österreich und rund 90% höher als in der Niederlande ist. Dies legt die Vermutung zu, dass Österreich und die Niederlande eine tendenziell zu hohe Verkaufsflächendichte aufweisen.

Kaufkraft und Verkaufsflächendichte in europäischen Ländern

Quelle: RegioData

Eine sehr gute Relation zwischen Kaufkraft und Verkaufsflächendichte gibt es in den Ländern Luxemburg (ähnlich hohe Kaufkraft wie in der Schweiz bei einer niedrigeren Verkaufsflächendichte als in Österreich) oder Norwegen. Auch in Deutschland, Italien, Schweden oder Frankreich ist die Relation noch gut. Je östlicher man aber geht, desto problematischer wird diese Relation. In Tschechien, der Türkei, Russland und der Ukraine kehrt sich diese Relation um. Die Verkaufsflächendichte weist einen höheren Wert als die Pro-Kopf-Kaufkraft auf.