Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hochwertige Büroflächen gefragt

Der Frankfurter Büromarkt war nach Cushman & Wakefield Healey & Baker (C&W/H&B) auch im vierten Quartal 2005 unverändert von einer starken Nachfrage nach hochwertigen modernen Büroflächen in zentralen Lagen geprägt.

.
Wir informieren Sie per
E-Mail sobald es Neuigkeiten zu Ihrem Thema gibt.
Frankfurt, Frankfurter, C&W, H&B, Leerstand, Leerstandsquote, Büro, Büros, Büromarkt, Flächen, Flächenumsatz, Cushman & Wakefield Healey & Baker

Bei einer Gesamtvermietungsleistung von 480.000 m² im vergangenen Jahr wurden 103.000 m² im vierten Quartal vermietet. Das waren 40,5 % (138.700 m²) mehr als im Vorjahr und ist der höchste Stand seit 2003. „Die Vermietungen waren in den letzten drei Monaten geprägt von Umsätzen über 5.000 m². Rund 45 % des Vermietungsvolumens entfallen auf entsprechende Großflächen“, erklärt Robert Menke, Leiter der Bürovermietung von C&W/H&B und führt fort: „der Flächentausch in höherwertige oder zentral gelegene Flächen dominiert weiterhin den Markt.“
Dem Flächenumsatz standen am Jahresende 1,96 Mio. m² Leerstand gegenüber. Dies entspricht einer aktuellen Leerstandsquote von 17,2 % und liegt etwa auf Vorjahresniveau. Bei knapp 400.000 m² der aktuell leer stehenden Flächen handelt es sich um Untervermietungsflächen.
Insgesamt wurden im vergangenen Jahr rund 251.000 m² Büroflächen in Frankfurt fertig gestellt. Der Büroflächenbestand betrug zum Jahresende ca. 11.391. Mio. m².
Die Spitzenmiete lag zum Jahresende in Frankfurt nach wie vor auf dem Niveau von Mitte der neunziger Jahre: So betrug die erzielbare Spitzenmiete (nominal) im vergangenen Jahr 33 Euro/m²/monatlich und hat sich damit auch gegenüber dem Vorjahr nicht verändert.
Für das neue Jahr rechnet Menke mit wenig Veränderungen am Frankfurter Büromarkt, geht aber davon aus, dass sich der derzeitige Trend weiter fortsetzen wird, dass heute schon Mietverträge verhandelt werden, die eine Anmietung in zwölf bis 24 Monaten und länger vorsehen: „Firmen werden weiterhin den derzeit günstigen Mietermarkt nutzen, um sich gute Konditionen zu sichern, wenn ihre Verträge in zwei Jahren auslaufen.“



Quelle: Cushman & Wakefield Healey & Baker (C&W/H&B)
Fotos: photocase.de