Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hochtief-Tochter erhält Neuaufträge über mehr als 455 Mio. Euro

Hochtief hat über seine Tochtergesellschaft Leighton und deren Beteiligungen neue Auftäge in Abu Dhabi, Hongkong und Thailand über insgesamt mehr als 455 Mio. Euro gewonnen. Die Al Habtoor Leighton Group plant und baut in einer Arbeitsgemeinschaft den neuen Campus der Zayed-Universität in Abu Dhabi. Die Al Habtoor Leighton Group ist eine Beteiligung von Leighton Holdings, einer Tochtergesellschaft von Hochtief. Der Auftrag hat ein Volumen von 639 Mio. Euro (3 Mrd. AED); der Anteil der Al Habtoor Leighton Group beträgt 319 Mio. Euro (1,5 Mrd. AED). Erst kürzlich erhielt Leighton Asia, ein weiteres Unternehmen der Hochtief-Tochter Leighton, den Auftrag, in Hongkong neue Regenwasser-Drainagen im Wert von 136,5 Mio. Euro (260 Mio. AUD) zu planen und zu bauen. Außerdem realisiert das Unternehmen bis 2010 in Thailand das Conrad Koh Samui Resort and Spa. Über das Projektvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.

.

Die Zayed-Universität wird auf 200.000 m² Platz für 6000 Studierende bieten. Da Männer und Frauen auf dem Campus getrennt studieren, werden alle Fakultäten und studentischen Einrichtungen doppelt gebaut. Die Arbeiten an dem Projekt beginnen umgehend und sollen Mitte 2011 beendet werden. Die Regenwassertunnel in Hongkong sollen die Überflutungen in der Stadt Kowloon mindern. Leighton Asia baut dafür unter anderem zwei Tunnel mit einer Gesamtlänge von 3,7 Kilometern und einem Innendurchmesser von fast fünf Metern. Das Projekt wird bis 2012 fertiggestellt. Das thailändische Luxus-Resort entsteht auf der Insel Koh Samui. Leighton Asia errichtet dort 32 Villen und 65 Ferienvillen auf mehr als 100.000 m² Fläche.