Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hochtief-Ergebnis weiter von Leighton belastet

Auch im ersten Quartal 2012 schreibt der Baukonzern Hochtief wieder rote Zahlen. Hauptursache dafür sind zwei Projekte der australischen Tochtergesellschaft Leighton, bei denen es zu Verzögerungen kommt. Darüber hinaus hat das Unternehmen aber einige Neuaufträge zu verbuchen. „Diese Zahlen sind nicht repräsentativ für den Weg, den wir eingeschlagen haben. Unser Geschäft entwickelt sich positiv“, betont Dr. Frank Stieler, Vorstandsvorsitzender von Hochtief. Insgesamt musste Hochtief aber die Gewinnerwartungen für 2012 zurückschrauben. Auch Leighton hatte seine Prognosen für das Jahr im März reduziert.

Die Leistung überstieg zum 31. März 2012 mit 6,36 Mrd. Euro den Vorjahreswert um 24,7 Prozent, währungsbereinigt um 16,3 Proz...

[…]