Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hochtief AirPort-Konsortium übernimmt operatives Geschäft am Flughafen Budapest

Ein von der Hochtief AirPort GmbH (HTA) geführtes Konsortium hat sämtliche vormals von BAA Ltd. gehaltenen Anteile an der Flughafengesellschaft Budapest Airport Zrt. übernommen. Am 9. Mai 2007 hatten die Vertragspartner einen entsprechenden Kaufvertrag unterzeichnet. Nach erfolgtem Financial Close ging gestern auch die operative Verantwortung an die neuen Eigentümer über. Gleichzeitig fand der Wechsel an der Spitze des Flughafens statt: Dr. Reinhard Kalenda, Sprecher der Geschäftsführung von Hochtief AirPort, wird bis auf weiteres als CEO auch die Flughafengesellschaft führen. Dimitrios Gatsonis, bislang Director Aviation bei HTA, übernimmt die Funktion des stellvertretenden CEO.

.

Das Hochtief-Konsortium, an dem neben Hochtief AirPort (49,666 Prozent) auch die Finanzinvestoren Caisse de dépôt et placement du Québec, Montreal (23,167 Prozent), GIC Special Investments, Singapur (23,167 Prozent), und die KfW IPEX-Bank, Frankfurt (4,0 Prozent), beteiligt sind, wird den Flughafen ausbauen und modernisieren. Ziel ist es, die Stellung des Airports als einer der führenden Flughäfen in Mittel- und Osteuropa zu stärken: mit attraktiven Terminals, einem Höchstmaß an Sicherheit und ausgezeichnetem Service. Die umfangreichen Investitionen in Höhe von 261 Mio. Euro allein in den kommenden fünf Jahren sind Bestandteil des bis 2080 laufenden Konzessionsvertrags mit dem ungarischen Staat, der die verbleibenden 25 Prozent der Anteile am Airport hält.