Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hochhausbau trotz Bürgerentscheid im Berliner Osthafen?

Einen Vorbescheidantrag hat die Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH (Behala) zwar zurückgezogen, dennoch möchte sie weiterhin am Berliner Osthafen ein 90-Meter-Hochhaus bauen.

.

Nach Angaben des Unternehmens sei bereits ein Investor gefunden, der das Grundstück für den Hochhausbau für einen zweistelligen Millionenbetrag kaufen möchte. Während Investoren und die Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) sich grundsätzlich für das Projekt aussprechen, zeigt sich Dr. Franz Schulz von den Grünen, Bezirksbürgermeister des betroffenen Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, brüskiert. Im Juli 2008 hatten sich 86,8 Prozent der 34.932 beteiligten Wähler in einem Bürgerentscheid dafür ausgesprochen, dass für Neubauten im Mediaspree-Gebiet ein Mindestabstand von 50 Metern zur Spree gilt und dass geplante Immobilien eine Traufhöhe von 22 Metern nicht überschreiten dürfen. Mediaspree ist ein Berliner Investorenprojekt, das die „langfristige und nachhaltige Entwicklung des Spreeraumes zwischen Jannowitz- und Elsenbrücke“ unterstützen möchte.