Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hochgarage Pressehaus" in Bremen eingeweiht

Der Erweiterungsbau des Parkhauses in der Bremer Langenstraße wurde am 1. September 2006 eingeweiht. Nach 16-monatiger Bauzeit übergab die Bauherrin, Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG), die Immobilie an die Bremer Parkraumbewirtschaftungs- und Management-GmbH (BREPARK), die das Parkhaus künftig als "Hochgarage Pressehaus" betreiben wird. Die Namensänderung steht im Zusammenhang mit der Zukunftsplanung Medienmeile für dieses Quartier. Brepark ist hierfür mit den Bremer Tageszeitungen AG eine Kooperation eingegangen.

.

Durch die Erweiterung sind in der Hochgarage 320 neue Stellplätze entstanden. Insgesamt stehen nun etwa 740 Parkplätze in zentraler Innenstadtlage zur Verfügung. Die Hochgarage Pressehaus ist ab sofort über die neu gestaltete Ein- und Ausfahrt in der Langenstraße / Ecke Martinistraße zu befahren. Das Haupttreppenhaus im Neubau erreichen Parkhausnutzer über die Kahlenstraße.

"Die Erweiterung des Parkhauses Langenstraße ist ein wichtiger Beitrag zur Aufwertung der Bremer Innenstadt und des dortigen Einzelhandels", sagt Jörg Kastendiek, Senator für Wirtschaft und Häfen. "Wir brauchen solche Investitionen, damit das Bremer Zentrum weiterhin seine Funktion als Besuchermagnet erfüllen kann." Die neue Hochgarage gehört aufgrund ihrer zentralen Innenstadtlage zu den meist frequentierten Parkhäusern in Bremen. "In den letzten Jahren ist das Quartier mit einem lebendigen Mix aus Handel, Gastronomie, Arbeiten und Freizeitangeboten zu einer Bereicherung der Innenstadt geworden. Das neue Parkhaus an dieser Stelle ist ein wichtiger Beitrag, damit die positive Entwicklung fortgesetzt werden kann", so Ronald-Mike Neumeyer, Senator für Bau, Umwelt und Verkehr.

Durch die Lage des Neubauprojektes inmitten der Bremer Innenstadt hat das Parkhaus eine besondere städtebauliche Bedeutung. Aus diesem Grund lobte die BIG Bremen Ende 2002 in enger Zusammenarbeit mit der Stadtplanung einen europaweiten Architekturwettbewerb aus, aus dem der Entwurf des Kölner Büros "kister scheithauer gross" als Sieger hervorging. Der Neubau ist als Massivbau aus Stahlbeton mit einer Außenwandbekleidung aus Ziegeln konzipiert. Im Bereich der Ladenflächen und des neuen Haupttreppenhauses zeigt sich das Gebäude mit einer Fensterkonstruktion aus Glas und Aluminium. Der Erweiterungskomplex verfügt über zwei Untergeschosse, das Erdgeschoss, ein Zwischengeschoss und fünf Obergeschosse. Im Erd- und Zwischengeschoss befinden sich Einzelhandelsflächen.

Die Baukosten für die Erweiterung der Hochgarage betragen insgesamt rund 12 Mio. Euro, die Gesamtinvestition (inklusive Grundstückserwerbkosten) beläuft sich auf etwa 15,8 Mio. Euro. Die Brepark konnte in der Projektplanungsphase aufgrund des zeitgleichen Erwerbs der Erbbaurechte an allen Parkhäusern von der Stadtgemeinde Bremen die Finanzierung des Bauvorhabens nicht gewährleisten. Deshalb wurde die BIG von der Freien Hansestadt Bremen gebeten, als Investor die Gesamtfinanzierung unter Anrechnung eines öffentlichen Zuschussanteils zu übernehmen. Das Vorhaben wurde durch einen Investitionszuschuss (2,3 Mio. Euro) aus dem Landesprogramm Innenstadt sowie durch Einnahmen aus Grundstückserlösen im Zusammenhang mit der Erweiterungsmaßnahme (1,7 Mio. Euro) bezuschusst.