Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

HII stößt durch Übernahme in neue Dimensionen vor

Die HII Hanseatische Immobilien Invest AG hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main die Einzelheiten der 55%igen Beteiligung an der CWI Real Estate AG, Bayreuth bekannt gegeben. Die CWI Real Estate AG ist eine hoch profitable Immobiliengesellschaft mit dem Schwerpunkt An- und Verkauf von vermieteten Eigentumswohnungen. Die HII wird zunächst eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital in Höhe von nominell 750.000 Euro durchführen. Des Weiteren ist geplant, dass die HII im Rahmen einer Barkapitalerhöhung bei der CWI weitere Aktien erwirbt und so insgesamt eine Beteiligung in Höhe von ca. 55% erreicht. Im Geschäftsjahr 2005 erzielte die HII Gruppe bei einem Umsatz von 2,5 Mio. Euro ein EBIT von 0,8 Mio. Euro nach konsolidierten Pro Forma Zahlen. Die CWI Gruppe erreichte im gleichen Zeitraum einen Umsatz von 9,8 Mio. Euro bei einem EBIT von 2,5 Mio. Euro, ebenfalls nach konsolidierten Pro Forma Zahlen.

.

Ideale gegenseitige Ergänzung
Durch die Akquisition erweitert die HII AG ihre Wertschöpfungskette bedingt durch die bundesweite Vertriebsstärke der CWI AG erheblich. Zudem ergeben sich umfangreiche Synergien im Einkauf (die CWI AG verfügt über einen herausragenden Zugang zu Insolvenzverwaltern und Banken – Einkauf unter Verkehrswert), Handel und in der Bestandshaltung von Immobilien (die CWI AG hält derzeit einen Bestand von über 400 Wohneinheiten). Gemeinsam können die HII AG und die CWI AG nun bundesweit agieren, wobei sich die HII AG auf den Norden und Westen konzentriert und die CWI AG den südlichen und östlichen Teil Deutschlands abdeckt.

Die Konsolidierung wird ab 2007 bei der HII AG zu deutlich höheren Umsatz- und Ergebniszahlen führen. Auch das Ergebnis je Aktie wird spürbar steigen. Auf Basis der jeweiligen Analystenschätzungen ergeben sich addierte EBITs beider Gesellschaften für 2006 von 4,8 Mio. Euro, für 2007 von 9,0 Mio. Euro und für 2008 von 10,8 Mio. Euro.