Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

HIH realisiert Transaktionsvolumen von über 1 Milliarde Euro

Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH hat im abgelaufenen Jahr gewerbliche Immobilien im Wert von über 630 Millionen Euro erworben und für 390 Millionen Bestände veräußert. Die Ankäufe erfolgten überwiegend für Spezialfonds der Warburg-Henderson KAG, für die HIH in Deutschland exklusiv das Asset Management übernimmt. Sämtliche Immobilien wurden in Form von Einzeltransaktionen ohne Bieterverfahren erworben. Auf der Verkaufsseite dominierten die Veräußerungen von HIH-Projektentwicklungen sowie Portfoliobereinigungen an Nebenstandorten. Geschäftsführer Erik Marienfeldt erklärt: „Zwei Drittel der Ankäufe fanden im letzten Quartal statt, da wir am Ende des Jahres unsere Vorteile als eigenkapitalstarker Partner voll ausspielen konnten als sich die Preisvorstellungen der Verkäufer unseren Renditevorstellungen annäherten.“

.

310 Millionen Euro Projektentwicklungsvolumen akquiriert
Die HIH hat im Jahr 2007 Entwicklungen mit einem Projektvolumen von insgesamt 310 Millionen Euro begonnen. Neben Projekten im Bürosektor wurden auch Einzelhandels-, Logistik, Hotel- und Wohnungsbauprojekte durchgeführt. Hierzu HIH-Geschäftsführer Dr. Stefan Best: „Die Verbindung von Kapitalkraft und operativem Projektentwicklungs-Know-How in der HIH hat dazu geführt, dass wir ein sehr interessanter Partner für viele Entwickler geworden sind. Wir sind in der Lage, die Lücke zu schließen, die aufgrund der schwierigen Situation an den Finanzmärkten entstanden ist.“

Einkaufsvolumen von 750 Millionen Euro für 2008 vorgesehen
Im Jahr 2008 wird der Ausbau insbesondere der Warburg-Henderson Portfolios weiter fortgesetzt. So steht ausreichend Eigenkapital zur Verfügung, um für 750 Millionen Euro in Deutschland einzukaufen. „Unser Interesse richtet sich vor allem auf Büro- und Einzelhandelsimmobilien in den Top-6-Städten sowohl im Core- wie auch im Value-Added-Bereich“, erläutert Marienfeldt. Ergänzend setzt die HIH auf prosperierende Nebenstandorte.

Betreutes Immobilienvolumen von über 3,2 Milliarden Euro
Der Management-Bereich der HIH umfasst inzwischen ein bundesweites Immobilienvolumen von über 3,2 Milliarden Euro. Entsprechend hat die HIH ihr Niederlassungsnetz weiter ausgebaut und ist neben Hamburg auch in Berlin, Hannover, Frankfurt, Düsseldorf, München und Leipzig vertreten. Die bislang als Johs. Reese firmierende Hausverwaltungstochter wird in HIH Property Management GmbH umbenannt und setzt gemeinsam mit dem HIH Asset Management ihre Expansionsstrategie bei der Betreuung institutionell gehaltener Immobilienbestände fort.

Erster geschlossener Neuseeland-Fonds für Privatanleger
Die HIH Global Invest investierte im Jahr 2007 in zwei Projektentwicklungen in Auckland, Neuseeland. Beide Bürohäuser brachte die HH in den „Pacific Core 1 Neuseeland“, den ersten geschlossenen Neuseeland-Fonds für deutsche Privatanleger, ein. Als Mieter wurden General Electrics und die Bank of New Zealand gewonnen. „Wir wollten ein sicherheitsorientiertes Produkt mit einer Ausschüttung von mindestens sechs Prozent nach Steuern bieten. In Neusee-land haben wir die Bedingungen dafür gefunden“, erläutert Marienfeldt. Die HIH rechnet mit einer zeitnahen Platzierung und plant weitere Immobilienfonds im asiatisch-pazifischen Raum.