Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

New Yorker vergrößert sich

Heidelbergs Hauptstraße erhält erfolgreichen Mieterzuwachs

Das bereits in Heidelberg ansässige Unternehmen New Yorker, welches in 45 Ländern mit mehr als 1.100 Filialen vertreten ist, zieht um und vergrößert sich. Rund 1.500 m² auf zwei Etagen stehen den Mode-Experten künftig in der Hauptstraße 60 zur Verfügung. Der Umzug, in das zuvor von Esprit genutzte Ladenlokal, ist für diesen Sommer geplant. Esprit war Anfang 2019 nach rund 10 Jahren, ebenso wie s.Oliver in der Hauptstraße 39-43 ausgezogen. Während für die s. Oliver-Flächen mit dem benachbarten Modegeschäft Henschel schnell ein neuer Mieter gefunden werden konnte, blieb die Fläche von Esprit leer. Ebenso steht ein Wechsel an der Adresse Hauptstraße 76 an. Der dort seit langem ansässige Schuhhändler Dielmann wollte die Mieterhöhung nicht mitgehen und macht Platz für die Burgerkette Five Guys. In der Hauptstraße 92 schloss nach nicht einmal nach fünf Jahren zu Beginn des Jahres auch der Store von Liebeskind Berlin. Auch hier konnte laut Marktinformationen in Bezug auf den Mietvertrag keine Einigung erzielt werden. Die Flächen wurden im Frühjahr aber bereits von WMS, die zuvor in der Hauptstraße 15 ansässig waren, bezogen. In der Hauptstraße 10-14 schloss ebenfalls zu Beginn des Jahres der Computerspielanbieter Gamestop. Aber immerhin ist die Top-Lage bisher nicht von den Schließungen des Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof betroffen. Sowohl die Kaufhoffiliale in der Hauptstraße als auch die am Bismarckplatz sind bis dato nicht von den Sanierungsplänen betroffen, und auch die Karstadt Sports-Filiale scheint den Heidelbergern erhalten zu bleiben. Aktuell sieht der Sanierungsplan nur die Eingliederung des Standorts in das SportScheck-Filialnetz vor.

.

Für André Michel, Senior Consultant in der Vermietung bei Lührmann Düsseldorf, der die Anmietung von New Yorker begleitet hat, unterstreicht der Umzug des Textilfilialisten und die damit verbundene Vergrößerung der Verkaufsfläche trotz der starken Fluktuation aber die Stabilität Heidelbergs als Einzelhandelsstandort. Gleichzeitig dürfte das erweiterte Angebot der erfolgreichen Modekette als ein klares Standortbekenntnis verstanden werden. „New Yorker hat in den vergangenen Jahren nicht nur mehrfach unter Beweis gestellt, dass ihre Unternehmensstrategie langfristig und nachhaltig aufgestellt ist“, so Michel. Sondern auch, dass das Unternehmen immer wieder wertvolle Impulse für das Leben und das Shoppen in 1A-Innenstadtlagen liefert.