Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Heathrow mit Abstand teuerster Industrie- und Lagerstandort

Mit einer Spitzenmiete von 20,58 Euro/m²/mtl./brutto werden rund um den Londoner Flughafen Heathrow die höchsten Mieten weltweit für Industrie- und Lagerflächen aufgerufen. Nach „Industrial Space Across the World“, der aktuell erschienenen Studie von Cushman & Wakefield Healey & Baker (C&W/H&B), liegt die Topmiete in Heathrow damit gut 30 % über der in Tokio, dem zweitteuersten Industrie- und Lagerflächen-Standort der Welt. In Tokio sind die Mieten im letzten Jahr um 9 % gestiegen, sodass die Spitzenmiete sich nun auf 13,00 Euro/m²/mtl./brutto beläuft. Auf Platz drei der Rangliste folgt Dublin mit 11,83 Euro/m²/mtl./brutto, gefolgt von Moskau mit 11,58 Euro/m²/mtl./brutto auf dem vierten Platz. Der teuerste Logistikstandort in Deutschland ist Frankfurt. Bei einer Spitzenmiete von 7,17 Euro/m²/mtl./brutto belegt die deutsche Stadt am Main den 17. Platz.

.

Für „Industrial Space Across the World“, eine Studie, die jährlich von C&W/H&B durchgeführt wird, wurden die 122 größten Industrie- und Lagerflächenstandorte in 44 Ländern weltweit untersucht. Rund um den Globus sind die Mieten für Industrie- und Lagerflächen im vergangenen Jahr im Durchschnitt um 2,6 % gestiegen (2004: 1,4 %). Nur an 16 % der untersuchten Standorte sind die Mieten gesunken. „Damit sind die Mietpreise für Logistik- und Lagerflächen zum dritten Mal in Folge gestiegen“, erklärt die Researcherin von C&W/H&B in Deutschland, Inga Schwarz. „Insbesondere die Expansionsaktivitäten international tätiger Logistikunternehmen sowie der weiterhin anhaltende Trend der Produktionsverlagerung von westlichen Industrienationen in aufstrebende Wirtschaftsmärkte haben zum Anstieg der Nachfrage und damit der Mietpreise geführt.“
Hongkong ist größter Aufsteiger

Einer der größten Aufsteiger in der Rangliste der teuersten Logistik- und Industriestandorte der Welt ist Hongkong. Hongkong ist neun Plätze von Platz 20 auf Platz 11 aufgestiegen. Gleichzeitig wurde in Hongkong mit einem Plus von 25,2 % die höchste Mietpreissteigerung weltweit verzeichnet, gefolgt von Kapstadt (+ 20,0 %) und Los Angeles (+ 19,3 %). „Hongkong profitiert weiterhin von seiner strategisch günstigen Lage als Tor zwischen dem chinesischen Festland und dem Rest der Welt“, führt Inga Schwarz aus. „Auch für die Zukunft stehen die Zeichen auf Wachstum: Im Laufe dieses Jahres werden alle Handelsbarrieren zwischen China und seiner Sonderverwaltungszone Hongkong abgebaut, sodass sich die Handelsbeziehungen weiter intensivieren werden.“

Die Globalisierung und das für dieses Jahr vorhergesagte Weltwirtschaftswachstum in Höhe von 3,3 % werden nach Ansicht der Researcherin weiterhin für Auftrieb in den Industrie- und Lagerimmobilienmärkten sorgen. „In den entwickelten Wirtschaftsnationen wird der Logistiksektor weiterhin die Nachfrage anführen. Marktbestimmend werden die Verfügbarkeit von Arbeitskräften sein sowie die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Immobilien nahe guter Transport-Infrastruktur.“