Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

HCI Capital veröffentlicht Gewinnwarnung

Das Emissionshaus HCI Capital AG setzt die erhebliche Zuspitzung der Finanzmarktkrise in den letzten Wochen zu. Die allgemeine Verunsicherung am Markt und eine deutliche Zurückhaltung der Anleger sind hierfür ausschlaggebend. Entsprechend hat sich der dynamische Platzierungsverlauf spürbar verlangsamt. Vor diesem Hintergrund reduziert die HCI Gruppe ihre Prognose und erwartet für das Geschäftsjahr 2008 einen Verlust.

.

Die HCI Gruppe hat konnte den Wachstumskurs mit einem platzierten Eigenkapital von rund 508 Mio. Euro per 30.09.2008 und einem Plus von 16,8% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert von 434,6 Mio. Euro fortsetzen. Mit Platzierungen in einem Volumen von rund 167 Mio. Euro im dritten Quartal 2008 wurde das entsprechende Vorjahresergebnis von 138,4 Mio. Euro sogar um über 20% übertroffen. Das Unternehmen hat damit trotz des schwierigen Marktumfelds das beste Neunmonatsergebnis in der über 20-jährigen Geschichte des Unternehmens erzielt. Dieser Erfolg ist im Wesentlichen auf das starke Wachstum im Produktbereich Immobilie mit dem Immobilien-Dachfonds HCI Real Estate BRIC+, die erfolgreiche Platzierung von Garantieprodukten im Schiffssegment (Shipping Protect), einen deutlichen Zuwachs bei der Platzierung von Zweitmarktlebensversicherungs-Fonds mit britischen Lebensversicherungspolicen und nicht zuletzt die Einführung neuer Assetklassen mit dem HCI Deepsea Oil Explorer und den HCI Aircraft One zurückzuführen. Die Zahl der Kunden hat sich im Zuge dieser Entwicklung per 30.09.2008 auf rund 117.000 erhöht und liegt damit um rund 20% über dem Vorjahreswert.

Die dramatische Zuspitzung der Bankenkrise seit Anfang Oktober und die damit verbundenen nochmals verstärkten Turbulenzen an den Finanzmärkten führen derzeit zu einer erheblichen Verunsicherung der Anleger. In diesem Umfeld zeigen die Anleger generell gegenüber allen Anlageprodukten eine deutliche Zurückhaltung. Diese Entwicklung ist auch an der Branche für geschlossene Fonds nicht spurlos vorbei gegangen, so dass sich auch der Platzierungsverlauf der HCI Gruppe in den letzten Wochen spürbar verlangsamt hat. Vor diesem Hintergrund hat die HCI Gruppe ihre Vertriebsplanung von bisher 880 Mio. Euro platziertem Eigenkapital überarbeitet und rechnet nunmehr mit einem platzierten Eigenkapital in einem Zielkorridor von 650 bis 750 Mio. Euro. Das Jahresergebnis nach Steuern, für das zuletzt aufgrund erheblicher Einmalbelastungen ein ausgeglichenes Ergebnis erwartet wurde, wird damit voraussichtlich einen negativen Wert von -9 Mio. Euro bis -13 Mio. Euro zeigen. “Die Auswirkungen der Finanzmarktkrise bedeuten eine erhebliche Belastung für das Ergebnis der HCI Gruppe im Geschäftsjahr 2008“ sagt Dr. Ralf Friedrichs. „Perspektivisch sehen wir aber auch gute Chancen für unser Geschäft, wenn sich die Finanzmärkte wieder entspannen und das Vertrauen der Anleger zurückkehrt.“

Sachwertanlagen können von der Krise profitieren
Sobald sich eine Beruhigung der Finanzmarkt- und Bankenkrise abzeichnet, geht die HCI Gruppe davon aus, dass sich die Anleger verstärkt Sachwertanlagen zuwenden werden. Davon werden vor allem geschlossene Fonds profitieren. „Wir sind davon überzeugt, dass nach den Erfahrungen der Finanzmarktkrise Sachwerte und ein hohes Maß an Transparenz im Fokus der Anleger stehen wird“, sagt Dr. Ralf Friedrichs.