Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

HBV Group verdoppelt Konzernüberschuss in 2010

Die UniCredit Bank AG (im Folgenden auch HypoVereinsbank) hat ihren Konzernüberschuss nach Steuern in Höhe von 1.728 Mio Euro gegenüber dem Vorjahreswert (884 Mio Euro) fast verdoppelt. Dies geht aus den heute veröffentlichten Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 hervor. Zu dieser guten Ergebnisentwicklung führte vor allem eine gegenüber dem Vorjahr mehr als halbierte Kreditrisikovorsorge in Höhe von 632 Mio Euro. Vor Steuern erzielte die HVB Group 2010 ein Ergebnis in Höhe von rund 1,9 Mrd Euro und übertrifft damit das Vorjahresergebnis um 616 Mio Euro.

.

Darüber hinaus profitierte die HVB Group nach eigenen Angaben vom Rückgang der Restrukturierungsaufwendungen (Ergebniseffekt gegenüber Vorjahr + 133 Mio Euro) und niedrigeren Belastungen im Finanzanlageergebnis (Ergebniseffekt gegenüber Vorjahr + 148 Mio Euro). Einen sehr erfreulichen Anstieg erzielte die HVB Group beim Provisionsüberschuss, der um 10,5 % auf 1.312 Mio Euro gesteigert werden konnte. Erhöht hat sich gegenüber dem Vorjahr auch der Saldo der Sonstigen Aufwendungen/Erträge um + 98 Mio Euro auf 239 Mio Euro. Das Handelsergebnis lieferte mit 759 Mio Euro einen deutlichen Ergebnisbeitrag, auch wenn es den sehr hohen Vorjahreswert (1.074 Mio Euro) nicht erreichen konnte. Der Zinsüberschuss reduzierte sich im Umfeld eines niedrigen Zinsniveaus gegenüber dem Vorjahr um rund 6 % auf 4.248 Mio Euro.

Auf Grund eines konsequenten Kostenmanagements konnten die Verwaltungsaufwendungen, wie bereits auch in den Vorjahren, weiter reduziert werden. Die Effizienz des Kostenmanagements drückt sich in seit 2005 kontinuierlich rückläufigen Verwaltungsaufwendungen aus. Nach einem Rückgang des Verwaltungsaufwands gegenüber dem Vorjahr um 0,8 % auf 3.433 Mio Euro liegt die Cost-Income-Ratio 2010 bei 52,3 %, und damit weiterhin auf einem – auch im nationalen Vergleich – hervorragenden Niveau (Vorjahr: 50,0 %).

Dr. Theodor Weimer, Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank:
"2010 war ein ausgesprochen gutes Geschäftsjahr für die HypoVereinsbank. Es ist uns gelungen, das gute Ergebnis des Vorjahres deutlich zu übertreffen und das zweitbeste Ergebnis vor Steuern in der Geschichte der HypoVereinsbank einzufahren. Alle Divisionen haben erneut einen positiven Beitrag zu diesem guten Ergebnis geleistet. Dies ist zum einen eine Bestätigung unseres auf langfristiges Wachstum ausgelegten, diversifizierten Geschäftsmodells. Zum anderen beruht unser Erfolg auf dem dualen Fokus auf ein stringentes Risikomanagement und Kosteneffizienz. Mit unserer hohen Kapitalausstattung, der soliden Finanzierungsbasis sowie der guten Marktposition in unseren Kerngeschäftsfeldern sind wir ein zuverlässiger Partner für unsere Kunden."