Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

hausInvest global investiert in Tokio

Die zur Commerz Grundbesitz Gruppe (CGG) gehörende Commerz Grundbesitz-Investmentgesellschaft (CGI) hat den Kaufvertrag für ein Outlet-Shopping-Center in Tokio im Volumen von rund 100 Millionen Euro unterschrieben. Damit gehört die CGG zu den deutschen Pionieren am japanischen Markt für Einzelhandelsimmobilien.

.

„Mit der Kaufvertragsunterzeichnung für diese bedeutende Transaktion realisieren wir den Markteintritt in die aufstrebenden und wachstumsstarken Immobilienstandorte Ostasiens“, so Dr. Frank Pörschke, Sprecher der Geschäftsführung der Commerz Grundbesitz Gruppe.

Das Gebäude ist als Direkterwerb in das Fondsvermögen des von der CGI gemanagten hausInvest global übergegangen. Mit einem außereuropäischen Immobilienanteil von rund 75% führt er die multinational investierenden Offenen Immobilienfonds mit weltweiter Anlagestrategie an.

Bei dem Shopping-Center, welches von Shinjuku O2 ver-kauft wurde, handelt es sich um eine komplett vermietete Einzelhandelsimmobilie mit einer Bruttomietfläche von rund 6.400 m². Der bestehende Mietvertrag hat eine Restlaufzeit von rund 15 Jahren. Auf der Mietfläche betreibt ein in Japan bekanntes, börsennotiertes Einzelhandelsunternehmen erfolgreich ein Outlet-Center mit Luxusmarken, welches innerhalb der Gesellschaft als Flaggschiff-Geschäft ein Aushängeschild ist.

Das achtgeschossige Gebäude befindet sich im über 1 Million Einwohner umfassenden Stadtteil Shinjuku. Er ist der umsatzstärkste Einzelhandelsstandort Tokios. Zudem befindet sich das Gebäude in unmittelbarer Nähe zum bekannten Bahnhof von Shinjuku. Die Station ist mit täglich bis zu 4 Millionen Fahrgästen der am meisten frequentierte Bahnhof der Welt. In 2008 wird das Center sogar einen direkten Zugang zum unmittelbar angrenzenden U-Bahnhof Shinjuku Sanchome erhalten, einer Kreuzung von 3 bedeutenden U-Bahnlinien.
Doch nicht nur der Standort in Tokio gilt als gute Lage. Auch Japan selbst zählt zu den interessantesten Immo-
bilienstandorten der etablierten Märkte in Asien.

„Die japanische Wirtschaft ist nicht nur die zweitgrößte der Welt, sondern sie gewinnt nach einer langen Erholungsphase immer stärker an Fahrt. Davon profitieren jetzt auch die japanischen Immobilienmärkte“, hebt Pörschke hervor.

In Tokio seien kaum noch Mietflächen zu bekommen. Die Vermietungsquote zähle bereits jetzt zu den höchsten in den Metropolen der weltweit größten Industrienationen, den sog. G8-Staaten. Der aktuelle Boom am japanischen Immobilienmarkt konzentriere sich neben Büroflächen insbesondere auf Einzelhandelsimmobilien.

Pörschke erläutert weiter: „Unser erstes Einzelhandelsobjekt in Ostasien befindet sich nicht nur in der Hauptstadt des ohnehin konsumfreudigen Japan, sondern hier auch noch in dem umsatzstärksten Einzelhandelsstadtteil. Damit wird hausInvest global in besonderem Maße Vorteile von der ausgezeichneten Lage des Centers ziehen – insbesondere von den stabilen Mieteinnahmen“.

„Unsere erste Investition in Ostasien stellt einen weiteren wichtigen Schritt in der Entwicklung der Immobiliengruppe dar. Wir sind auf einem guten Weg uns als weltweit agierender Immobilien-Asset-Manager zu positionieren“, unterstreicht Pörschke.