Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hamburgische Immobilien Invest - Weiteres deutliches Wachstum erzielt

Die Hamburgische Immobilien Invest SUCV AG (Hamburgische AG) hat heute ihren Geschäftsbericht über das Rumpfgeschäftsjahr 2007 (01.01. – 30.06.) veröffentlicht. Das Rumpfgeschäftsjahr war gebildet worden, um das Geschäftsjahr vom Kalenderjahr auf den Zeitraum 01.07.–30.06. umzustellen. Die Vorjahreszahlen, die sich auf 12 Monate beziehen, sind daher nur bedingt vergleichbar mit den Zahlen des sechsmonatigen Rumpfgeschäftsjahres 2007.

.

Demnach hat die Gesellschaft ein deutliches Wachstum erzielt. Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2006 haben sich die Umsatzerlöse von knapp 7,5 Mio. Euro auf 19,8 Mio. Euro mehr als verdoppelt und die Gesamtleistung nahm von 9,6 Mio. Euro auf 22,3 Mio. Euro zu.

Hierbei konnten fast alle Ertragskennziffern deutlich verbessert werden. So nahm das Betriebsergebnis von 2,4 Mio. Euro auf über 2,8 Mio. Euro zu und das Ergebnis vor Steuern konnte trotz gestiegener Finanzierungskosten leicht auf knapp über 2,3 Mio. Euro gesteigert werden. Als Ergebnis je Aktie wurden im Rumpfgeschäftsjahr 2007 0,43 Euro erreicht nach 0,45 Euro (jeweils auf Basis von 2,75 Mio. Aktien) im Jahr 2006.

Das Netzwerk im Konzern erweitert sich beständig
Bereits im Geschäftsjahr 2006, dem Jahr ihres Börsengangs war die Hamburgische AG deutlich gewachsen, hatte erfolgreich ihre vier Geschäftsbereiche ausgebaut und sich an der ebenfalls im Entry Standard notierten CWI Real Estate AG, Bayreuth, (CWI) mehrheitlich beteiligt. Im Februar 2007 gab die Hamburgische AG dann bekannt, dass die Estavis AG, Berlin, von Altaktionären einen Anteil von rund 80 % an ihrem Grundkapital übernommen hat. Seitdem arbeiten die Vorstände der Unternehmen gemeinsam daran, die vorhandenen Synergien auszuschöpfen und das Wachstum weiter zu forcieren.

Durch die Übernahme der B&V Bauträger- und Vertriebsgesellschaft für Immobilien GmbH, Berlin, und der Protect GmbH am 25.09.2007 nimmt die Estavis AG mit ihren Tochtergesellschaften nun bei einem erwarteten Volumen von zusammen über 1.000 einzeln verkauften Wohneinheiten im laufenden Geschäftsjahr neben dem Kerngeschäft Portfoliohandel auch in diesem stark wachsenden Marktsegment eine führende Position ein.

Maklergeschäft und Portfoliohandel machen Unternehmenserfolg aus
Der Verkauf eines Portfolios im Wert von fast 15 Mio. Euro an einen skandinavischen Investor und eine Vermittlung mit einem Objektvolumen von ca. 14 Mio. Euro bildeten bei der Hamburgische AG die Highlights im Berichtszeitraum. Zudem hat auch die Tochtergesellschaft CWI ein deutliches Wachstum erzielt. Sie konnte in den Monaten Januar bis Juni 2007 insgesamt 148 Wohneinheiten verkaufen und zeitgleich 335 Wohneinheiten für den Handelsbestand erwerben.

Zum 30.06.2007 wies die Hamburgische Immobilien Invest SUCV AG im Konzern nach IFRS bei einem Eigenkapital von fast 26,6 Mio. Euro eine Eigenkapitalquote von 45,4% (31.12.2006: 41,1 %) aus. Zudem stehen der Gesellschaft noch freie Finanzierungslinien bei verschiedenen Banken zur Verfügung. Damit besteht ein ausreichender Spielraum für die Finanzierung weiteren Wachstums speziell für den Ankauf geeigneter Immobilien.

Einige Objekte hat der Vorstand in den letzten Tagen bereits erworben. So gelang der Hamburgische AG der Kauf eines Wohn- und Geschäftshauses in der Breite Straße, einer bevorzugten Lage der Lübecker Innenstadt. Zudem wurden eine Wohnanlage im gesuchten Lübecker Stadtteil St. Jürgen und eine Wohnanlage in sehr guter Lage von Kiel eingekauft. Weitere Objekteinkäufe befinden sich in der Prüfung bzw. in Verhandlungen.

Ausblick unverändert positiv
Der Vorstand erwartet für das neue Geschäftsjahr 2007/08 ein weiteres Umsatz- und Ergebniswachstum. Hierbei geht er nicht nur von einem lebhaften Geschäft im Portfoliohandel, sondern insbesondere spürbar steigenden Courtageeinnahmen im Maklergeschäft aus.

„Das Interesse in- und ausländischer Investoren an aussichtsreichen Objekten hält nach unseren Beobachtungen weiterhin an. Hierbei bieten sich neben den eigenen Kontakten zudem auch durch das umfangreiche Netzwerk der Estavis AG viele sehr interessante Anknüpfungspunkte für unser Geschäft“ so Kai Andritschke, Vorstandssprecher. Er sieht weiteres Wachstum mit entsprechenden positiven Konsolidierungseffekten ferner bei der Tochtergesellschaft CWI, die nach dem Absatz von 148 Wohneinheiten in den Monaten Januar bis Juni 2007 für das neue Geschäftsjahr 2007/08 mit einem Verkauf von 450 Wohneinheiten rechnet.