Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hamburger Büroflächenumsatz mit einem Plus von 25 %

Vermietungsleistung, Leerstand und Höchstmieten (1 / 3)

Der Büromarkt der Hansestadt blickt laut Bericht der Angermann Real Estate Advisory AG auf ein erfolgreiches Gesamtjahr 2010 zurück. Mit einem Flächenumsatz von ca. 510.000 m² konnte demnach im Vergleich zu 2009 ein deutliches Plus von 25 % erreicht werden. „Während im ersten Halbjahr 2010 noch ein Umsatzrückgang von 10 % verkraftet werden musste, zeigte die gute wirtschaftliche Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte Wirkung. Aufgrund der ungebrochenen Nachfrage bleiben die Erwartungen für 2011 optimistisch. Ein Flächenumsatz auf dem guten Niveau von 2010 ist realistisch“, prognostiziert Sami Steinbach, Vorstandsvorsitzender der Angermann Real Estate Advisory AG.

.

Einhergehend mit dem wirtschaftlichen Aufschwung ist laut Angermann Real Estate auch die Bereitschaft der Büromieter gestiegen, für hochwertige Flächen in attraktiven Lagen die entsprechenden Mieten zu bezahlen. Ein signifikanter Anstieg der Spitzenmiete ist jedoch ausgeblieben. Mit 22,25 €/m² bewegt sich der Wert nahezu auf dem Stand des dritten Quartals 2010. „Aufgrund der zunehmenden Nachfrage und die damit einhergehende Stabilisierung des Vermietungsmarktes ist ein Wandel von einem Mieter- zu einem Vermietermarkt künftig wahrscheinlich“, sagt Steinbach. Eine immer größere Bedeutung bekommt für Hamburgs Büromieter und somit auch für Eigentümer, Projektentwickler und Investoren das Thema Nachhaltigkeit. „Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Gebäuden ist in den vergangenen Monaten stetig gestiegen. Neben finanziellen Aspekten, in Form von niedrigen Betriebskosten durch Energieeinsparpotenziale sind auch die zu erzielenden positiven Imageeffekte ein wichtiger Grund für den Trend“, erklärt Steinbach.

Im Ranking der Standorte bleibt laut Unternehmen die City mit ca. 124.100 m² die mit Abstand beliebteste Lage auf dem Hamburger Büromarkt. Auf Platz zwei folgt die HafenCity mit ca. 71.200 m². Damit konnte der Stadtteil sein Ergebnis von 2009 mehr als verdreifachen. Auf ein erfolgreiches Vermietungsjahr blickt auch die City Süd zurück, die 2010 mit ca. 56.400 m² ein Plus von 34 % erzielte. Die Bereitschaft Anmietungen im Großflächensegment zu tätigen, scheint im vierten Quartal zurückgekehrt zu sein. Insgesamt kamen vier Abschlüsse aus dem letzten Jahresviertel über die 10.000 m² Marke. „Dies ist ebenfalls als Indikator für die gestiegene Investitionsbereitschaft der Unternehmen zu werten“, so Steinbach.

Hinsichtlich der Branchenstatistik zeigt sich laut Bericht der Angermann Real Estate, dass die öffentliche Hand stärkster Umsatzträger in der Hansestadt ist. Insgesamt wurden von diesem Sektor ca. 68.800 m² angemietet. Jedoch entfallen hiervon allein ca. 40.000 m² auf die Anmietung der Stadt Hamburg im Überseequartier. Ebenfalls sehr aktiv zeigten sich zudem die Wirtschaftszweige Transport und Logistik mit ca. 60.400 m² und IT/Multimedia mit ca. 54.200 m². Auf letztgenannten Sektor übte insbesondere die City eine hohe Anziehungskraft aus. Knapp die Hälfte, der von dieser Branche angemieteten Bürofläche befindet sich in dieser zentralen Lage. Der 2009 noch dominante Dienstleistungssektor blieb zwar in der Liste der umsatzträchtigsten Branchen vertreten, fiel jedoch auf den sechsten Rang zurück. Mit ca. 34.100 m² mieteten die Dienstleistungsunternehmen im abgelaufenen Jahr rund 11 % weniger Bürofläche an.