Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hahn AG geht an die Börse

Die Unternehmensgruppe Hahn, Manager und Co-Investor für großflächige Einzelhandelsimmobilien in Deutschland, plant den Börsengang im Oktober 2006. Dabei wird ein Listing im Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse angestrebt. Im Rahmen des IPOs sollen neue Aktien der HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG aus einer Kapitalerhöhung zur Zeichnung angeboten werden; darüber hinaus ist eine Mehrzuteilungsoption („Greenshoe“) vorgesehen.

.

Das Emissionsvolumen beziffert das Unternehmen auf 40 bis 70 Millionen Euro. Die Familie um Unternehmensgründer Michael Hahn (Bild l.), die bislang über 95% der Anteile verfügt, wird ihre Aktien behalten und strebt eine Notierung im Geregelten Markt (General Standard) an.

Im Zuge des Börsengangs wird die Hahn AG das Grundkapital von zehn Millionen Euro um 3,5 Millionen Euro aufstocken. Bei hoher Nachfrage würden im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption zudem bis zu 525.000 Aktien aus dem Besitz der Familie angeboten. Nach der Emission könnten sich bis zu 30 Prozent der Unternehmensanteile im Streubesitz befinden.