Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hafenbahn mit neuem Rekord beim Container-Umschlag

Der Hamburger Hafen baut seine Stellung als größter Bahncontainer-Umschlagplatz Europas weiter aus. Das Volumen erreichte nach vorläufigen Berechnungen mit rund 1,83 Millionen Containern einen neuen Rekord. Damit stieg der Bahncontainer-Umschlag bei der Hamburger Hafenbahn im Vergleich zum Vorjahr um rund 15 Prozent.

.

„Dieses Ergebnis zeigt, dass die Hafenbahn direkt vom Wachstum des Hafens profitiert“, sagte HPA-Geschäftsführer Dr. Hans- Peter Dücker. Das Ergebnis sei auch ein Beleg für die Attraktivität des Gütertransports auf der Schiene, der nicht nur sehr effektiv und kostengünstig, sondern auch besonders umweltfreundlich sei.

Auch beim gesamten Transportvolumen erzielte die Hamburger Hafenbahn 2007 mit 39,8 Millionen Tonnen einen neuen Bestwert. Der Anstieg fiel mit 2,5 Prozent jedoch etwas verhaltener aus. Ursache dafür waren die stagnierenden Massenguttransporte im ersten Halbjahr, die in 2006 noch stark zugelegt hatten. Für 2008 erwartet die Hafenbahn ein weiteres Wachstum. „Wir rechnen beim Containeraufkommen mit einem Anstieg auf über zwei Millionen TEU und beim Gesamtumschlag mit einem Volumen von 42 Millionen Tonnen“, sagte Dücker.

Der Gütertransport mit der Bahn nimmt seit Jahren kontinuierlich zu, wobei die Steigerungsraten sogar über dem Gesamtwachstum des Hafens liegen. Diese Entwicklung wird sich 2008 fortsetzen. Die große Bedeutung des Bahntransports für den Hamburger Hafen wird auch durch die langfristige Statistik deutlich. So ist die Gesamttonnage zwischen 2000 und 2007 um 42 Prozent gestiegen, beim Containerumschlag betrug das Wachstum sogar fast 100 Prozent. Diese Entwicklung verdeutlicht zugleich die Notwendigkeit, die Bahn- Infrastruktur im Hafen weiter auszubauen. Denn nur dadurch kann der Hamburger Hafen seine Spitzenstellung als Drehscheibe im internationalen Gütertransport weiter ausbauen.