Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Häusser-Bau beginnt mit Bauteil B im Kortum-Karree

Kortum Karree, Bochum

Die in Bochum ansässige Unternehmensgruppe Häusser-Bau hat mit dem Umbau des Bauteils B in ihrer Projektentwicklung Kortum-Karree in der Bochumer Innenstadt begonnen. Durch die Verlegung der bislang im Erdgeschoss ansässigen Patentanwälte innerhalb des Gebäudes können rund 1.200 m² neue Einzelhandelsfläche entlang der Huestraße geschaffen werden, von denen bereits 460 m² an ein exklusives Modehaus im Luxus- und Premium Segment mit internationalen Designerkollektionen vermietet sind. Das Modeunternehmen betreibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereits acht Geschäfte.

.

Mit der Entwicklung des ältesten Bauteils des Kortum-Karrees schließt Häusser-Bau die Lücke, die bislang zwischen Mietern wie der Stadtparfümerie Pieper und G-Star in Richtung Kortumstraße und Ecco und Transit in Richtung Luisenstraße herrscht. „Die städtebauliche Verbesserung, die mit unserer Projektentwicklung einhergeht, wird sich nach der Fertigstellung des Bauteils B in vollem Umfang zeigen“, sagt Thorsten Heckendorf, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe. „Wenn im Oktober dieses Jahres die Flächen an die neuen, attraktiven Einzelhändler übergeben werden, darf wohl endgültig von einer Renaissance der Huestraße gesprochen werden“, freut sich Heckendorf.

Tatsächlich ist es Häusser-Bau gelungen, einen attraktiven Mietermix im Kortum-Karree zu etablieren. Der italienische Modefilialist Transit und der Schuhfilialist Ecco im Bauteil C, sowie G-Star, Stadtparfümerie Pieper und Nivo im Bauteil A dürfen uneingeschränkt als echte Bereicherung für den innerstädtischen Einzelhandel in Bochum betrachtet werden. Neben der bereits vermieteten Fläche von rund 460 m² entstehen nun im Bauteil B noch drei bis vier weitere Ladenlokale mit einer Gesamtfläche von mehr als 700 m².

Das Kortum-Karree am Kreuzungspunkt der Fußgängerzonen Kortumstraße und Huestraße bietet nach Neuentwicklung eine Gesamtfläche von rund 13.650 m². Mit der Planung des Umbaus wurde das renommierte Düsseldorfer Architekturbüro RKW Rhode Kellermann Wawrowsky beauftragt. Die Ausführungsplanung sowie die Bauleitung vor Ort hat das bekannte Bochumer Architekturbüro Kemper, Steiner & Partner übernommen. Das Projektvolumen in Bochum beträgt rund 50 Millionen Euro.