Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

GWB setzt erfolgreichen Wachstumskurs fort

Die GWB Immobilien AG hat das 3. Quartal 2007 erfolgreich abgeschlossen: Die Mieteinnahmen haben sich in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres gegenüber dem Vorjahr um das 12-fache auf 4,6 Mio. Euro erhöht. Durch den erfolgreichen Bestandsaufbau stieg die Gesamtleistung der GWB um 65 Prozent auf 60 Mio. Euro. Weitere Investitionen in das Immobilienportfolio ließen die Bilanzsumme der GWB um 38 Prozent auf 93,3 Mio. Euro anwachsen (Stand 30. September 2007). Die Pipeline für Neubau- und Revitalisierungsobjekte beläuft sich auf aktuell 246 Mio. Euro.

.

Mit der Übernahme der Einzelhandelsobjekte Nauen und Bad Sülze hat die GWB ihr Immobilienportfolio weiter ausgebaut. Der bilanzielle Wert des Portfolios beträgt zum Ende des 3. Quartals 80 Mio. Euro, bewertet nach Anschaffungskosten. Eine Zuschreibung aus der Differenz zum Verkehrswert wurde bisher nicht vorgenommen, was weiteres Potential beinhaltet. „Mit dem Kauf der Postgalerie in der City von Speyer in Zusammenarbeit mit der HSH Nordbank haben wir das bislang attraktivste und – mit einem Investitionsvolumen von rund 46 Mio. Euro – größte Projekt unserer Geschichte erfolgreich gestartet!“, so Dr. Norbert Herrmann, Vorstandsvorsitzender der GWB Immobilien AG.

Der Bereich Revitalisierung, der neben dem Neubau von Objekten das zweite Standbein der GWB ist, konnte durch den Abschluss einer vertraglichen Vereinbarung mit der Deutsche Land plc. zur Gründung einer gemeinsamen Tochtergesellschaft, auf ein neues Fundament gehoben werden. Diese Partnerschaft macht es der GWB möglich, Einzelhandelobjekte im Wert von bis zu 150 Mio. Euro zu erwerben, zu revitalisieren und wieder zu veräußern. „Mit unserem langjährigen Know-How und der Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette besetzen wir rentable Wachstumsnischen. Dies hat dafür gesorgt, dass unser operatives Geschäft in den vergangenen Monaten trotz des von Unsicherheit geprägten Marktes unverändert gut läuft.“, so Herrmann weiter.

Die Umsatzerlöse der GWB Immobilien AG betrugen in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres rund 5,2 Mio. Euro. Aufgrund einer anteiligen Verrechnung der Objekte Bamberg und Berlin im Vorjahreszeitraum ist dieser Wert erneut nicht mit dem Vorjahreswert in Höhe von 38,3 Mio. Euro vergleichbar. In 2007 werden die Umsatzerlöse zu einem überwiegenden Anteil aus Verkäufen von revitalisierten Objekten im vierten Quartal und aus Mieterlösen erzielt und somit erst zum Ende des Jahres sichtbar. Die Umsatzrealisierung im letzten Quartal führt zu einem Zwischenergebnis von -2,9 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2007 (gegenüber 538.000 Euro im Vorjahreszeitraum). Das EBIT beträgt -916.000 Euro (Vorjahr: 3,3 Mio. Euro), das Ergebnis je Aktie -0,58 Euro (Vorjahr: 0,15 Euro).

Die GWB Immobilien AG bestätigt aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs erneut ihre Prognose über das Ergebnis 2007: Das Unternehmen geht für das Gesamtjahr von einem Umsatz in Höhe von 70 Mio. Euro und einem EBIT von 12 Mio. Euro aus. Die Verhandlungen über den geplanten Verkauf von Objekten sind auf gutem Wege.

Vorstand und Aufsichtsrat der GWB Immobilien AG haben im September beschlossen, vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung, ein Aktienrückkaufprogramm zu initiieren. Diese Zustimmung soll im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung am 11. Januar 2008 in Hamburg eingeholt werden.