Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

GWB profitiert von steigenden Mieteinnahmen

Die GWB Immobilien AG hat ihren Wachstumskurs weiter fortgesetzt. Wie auch im ersten Quartal haben sich die Mieteinnahmen noch einmal deutlich gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht. Die Gesamtleistung der GWB ist im ersten Halbjahr 2007 um 65 Prozent auf 46,8 Mio. Euro gestiegen. Durch weitere Investitionen in das Immobilienportfolio in Höhe von 20 Mio. Euro erhöhte sich auch die Bilanzsumme der GWB. Sie beträgt zum 30. Juni 2007 rund 87 Mio. Euro.

.

Die GWB Immobilien AG hat auch im 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres ihre auf den Neubau und die Revitalisierung von Einkaufs- und Fachmarktzentren in mittelgroßen Städten fokussierte Strategie konsequent weiter verfolgt. „Im zweiten Quartal wurde das neu erworbene SB-Warenhaus Wuppertal in den Bestand übernommen. Die Revitalisierung der Objekte Lübeck und Nürnberg schreitet erfolgreich voran. Außerdem haben wir im zweiten Quartal Einkaufszentren in Nauen und Bad Sülze erworben. Diese werden nach der Abwicklung der Übergabe ab August 2007 zusätzliche Mieterlöse generieren,“ erläutert Dr. Norbert Herrmann, Vorstandsvorsitzender der GWB Immobilien AG.

Die Umsatzerlöse der GWB Immobilien AG betrugen im ersten Halbjahr rund 3,2 Mio Euro. Wie auch im ersten Quartal 2007 ist dieser Wert nicht mit dem Vorjahreswert in Höhe von 30,2 Mio. Euro vergleichbar, da im Jahre 2006 Grundstückswerte und anteilige Baukosten entsprechend dem Baufortschritt dargestellt wurden, die nach IFRS auszuweisen waren. Das Wachstum der GWB spiegelt sich im deutlichen Anstieg der Gesamtleistung wider. Diese ist im Berichtszeitraum um 65 Prozent auf 46,8 Mio. Euro angewachsen (Vorjahr: 28,3 Mio. Euro) In 2007 werden die Umsatzerlöse zu einem überwiegenden Anteil aus Verkäufen von revitalisierten Objekten und aus Mieterlösen erzielt. Diese Erlöse werden somit aber erst im weiteren Jahresverlauf sichtbar. Aufgrund dieser erst späteren Umsatzrealisierung beträgt das Halbjahresergebnis der GWB –1,76 Mio. Euro (gegenüber 1,1 Mio im Vorjahreszeitraum). Das EBIT beträgt –668 T Euro (Vorjahr: 2,4 Mio. Euro), das Ergebnis je Aktie –0,36 Euro (Vorjahr: 0,53 Euro).

GWB erwartet für das Gesamtjahr ein deutliches Wachstum: Die Umsätze der GWB werden sich nach Erwartungen des Vorstands zum Jahresende auf ca. 70 Mio. Euro belaufen, das EBIT soll ca. 12 Mio. Euro, der Jahresgewinn nach Steuern ca. 6 Mio. Euro betragen. Im Zwischenbericht zum ersten Quartal 2007 war das Unternehmen noch von einem Umsatzziel in Höhe von ca. 60 Mio. Euro ausgegangen. Vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung plant die GWB Immobilien AG die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2007, die bei 30 Prozent des Jahresgewinns liegen könnte.

Nach Auffassung des Unternehmens spiegelt die jüngste Aktienkursentwicklung die operative Stärke und die positiven Erwartungen der GWB nicht wider. „Unser Wachstum geht weiter voran. Wir haben genügend finanzielle Mittel zur Verfügung, um die prognostizierten Ergebnisse zu erreichen,“ sagt Dr. Norbert Herrmann.

Die beiden aktuellen Analysen der VEM Aktienbank AG und der HSH Nordbank AG sehen das Kursziel der GWB-Aktie bei 19,50 bis 20,40 Euro.