Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Folgekosten befürchtet

Grundstücksverkauf für Kö-Bogen II gibt Rätsel auf

Erst von wenigen Tagen freute sich die Stadt Düsseldorf über den gelungenen Grundstücksverkauf für das Prestigeprojekt Kö-Bogen II. Im Zuge der Expo Real verkündete Oberbürgermeister Thomas Geisel den Verkauf für 70 Mio. Euro, nachdem die Investoren zuvor nur 30 Mio. Euro bezahlen wollten . Doch inzwischen kommen bei Düsseldorfer Politikern Zweifel auf, ob der Deal wirklich so perfekt ist. Das berichtet die Westdeutsche Zeitung. Die CDU beantragte jetzt Akteneinsicht in die Verträge, um die genaue Fläche der verkauften Grundstücke und die Folgekosten beurteilen zu können.

70 Mio. Euro für 2.000 m², so wurde der Grundstücksverkauf in der vorletzten Woche kurz umrissen [Kö-Bogen-II: Grundstückskaufpreis liegt bei 70 Mio. Euro]....

[…]

Mehr zum Thema:

Städte: Düsseldorf