Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Grundsteinlegung: Neubau für Potsdamer Polizeipräsidium

Rainer Speer

Finanzminister Rainer Speer und Innenminister Jörg Schönbohm haben am Freitag den Grundstein für den Neubau des Potsdamer Polizeipräsidiums im Potsdamer Ortsteil Eiche gelegt. Die Baukosten betragen 5,3 Mio. Euro. Das Bürogebäude soll 2010 fertig gestellt sein und bietet für 63 Mitarbeiter optimale Arbeitsbedingungen. Bisher ist das Polizeipräsidium Potsdam auf dem Regierungsstandort Henning-von-Tresckow-Straße untergebracht.

.

„Die Verlagerung des Polizeipräsidiums ist eine wichtige Voraussetzung für den weiteren Ausbau des Regierungsstandortes in der Henning-von-Tresckow-Straße“, sagte Speer. Infolge der Konzentration der Landesregierung auf zwei Regierungsstandorte in Potsdam wird das Polizeipräsidium nach Eiche in die Kaiser-Friedrich-Straße umziehen. Am neuen Standort befinden sich bereits die Leitstelle des Polizeipräsidiums, die Landeseinsatzeinheit der Polizei, eine Außenstelle des Landeskriminalamtes sowie Servicestellen des Zentraldienstes der Polizei. Wesentliche Einrichtungen der Polizei werden damit konzentriert untergebracht. Bislang wurden dort rund 15,7 Mio. Euro in Baumaßnahmen für die Polizei investiert.

Innenminister Schönbohm sagte: „Der Neubau ist ein weiterer Meilenstein für die dauerhafte Unterbringung des Polizeipräsidiums in Potsdam-Eiche. Durch das neue Objekt werden die Stabsbereiche nunmehr mit der Leitstelle und dem Führungsstab für besondere Einsatzlagen einen gemeinsamen Standort haben. Das bringt ein Plus für schnelle Kommunikation und optimiert die Arbeitsabläufe. Es bedeutet aber auch, dass sich die Arbeit der Behörde wirtschaftlicher gestaltet. Der Neubau ist so ein Gewinn für alle.“ Wie Schönbohm betonte, konzentrieren sich künftig in Eiche wichtige überregionale polizeiliche Steuerungsfunktionen für den gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Potsdam. Der Zuständigkeitsbereich umfasst die gesamte Westhälfte des Landes Brandenburg und ist damit eines der flächengrößten Polizeipräsidien in Deutschland.

Der Neubau wird vier Geschosse mit einer Gesamtnutzfläche von rund 1.390 m² haben. Hier werden neben der Behördenleitung die Stabsbereiche des Präsidiums und die Pressestelle untergebracht sein. Mit dem Bau wurde im Oktober 2008 begonnen. Bisher sind sieben Auftrage mit einem Gesamtvolumen von rund 1,2 Mio. Euro vergeben worden, sagte Speer. Davon gingen sechs Aufträge an brandenburgische Unternehmen.