Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Grundsteinlegung für größtes Innenstadt-Center Deutschlands

Essens Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Reiniger hat heute (13. September 2006) den Grundstein für den neuen Shopping-Magneten „Limbecker Platz Essen“ (Bild) mitten in der Stadt gelegt. An traditionsreicher Stelle, u. a. auf dem Gelände des in Essen als „Warenburg“ bekannten Karstadt-Warenhauses, errichten die DIFA Deutsche Immobilien Fonds AG, Hamburg, die Karstadt Immobilien AG & Co. KG und die ECE das 300-Millionen-Euro-Projekt im Herzen der Essener Innenstadt. Dauerhaft sollen rund 2.000 Arbeitsplätze entstehen. „Das neue Einkaufszentrum eröffnet Chancen für die gesamte City und wird insbesondere auch im Umfeld an der ein oder anderen Stelle die Wirkung einer Initialzündung haben“, sagte der Oberbürgermeister während einer Pressekonferenz.

.

Die Arbeiten auf Essens derzeit größter Baustelle laufen planmäßig. Nach der Eröffnung des 1. Bauabschnitts im Frühjahr 2008 werden rund 105 und nach der Kompletteröffnung im Herbst 2009 werden weitere rund 95 Shops auf ca. 70.000 m² Nutzfläche und dreieinhalb Verkaufsebenen ein innovatives Einkaufserlebnis bieten. Der Branchenmix wird seinesgleichen suchen: ein Weltstadtwarenhaus der KarstadtQuelle AG mit rund 20.000 m² sowie Karstadt-Sport mit ca. 4.000 m², diverse Bekleidungshäuser, über 100 Modegeschäfte, Boutiquen und Flagshipstores fast aller bekannten Modelabels, aber auch viele neue Namen, eine hochwertige Gourmet-Lounge, ein Lebensmittel-Schlemmermarkt mit vielen frischen Angeboten, ein Dutzend Cafés und Restaurants und außerdem diverse Dienstleister aus dem engen Umfeld des Einzelhandels garantieren, dass kaum ein Wunsch offen bleibt. Schon jetzt liegt der Vermietungsstand bei über 60 Prozent. Die Projektpartner rechnen mit täglich ca. 50.000 Besuchern. Den Menschen aus dem 1.730.000 Einwohner zählenden Einzugsgebiet stehen rund 2.000 Parkplätze zur Verfügung.

Der Münchener Stararchitekt Prof. Gunter Henn hatte mit seiner Mannschaft das Fassadengestaltungsverfahren für das Einkaufszentrum gegenüber sieben Mitbewerbern gewonnen. Henns Entwurf nimmt die Metapher eines schwingenden Kleides – in Anlehnung an die Filmszene aus dem „Verflixten 7. Jahr mit Marilyn Monroe“ – auf. Die umhüllende, geschlossene Metall-Paneelfassade wird an den Eingängen angehoben – die transparente Glasfassade mit den Schaufenstern wird sichtbar. Das „umhüllende Kleid“ ist mit Pailletten geschmückt, die nachts farbig beleuchtet werden.


Bild: Dr. Frank Billand (Mitgl. d. Vorstandes der DIFA Deutsche Immobilien Fonds AG, Hamburg), Stephan Kugel (ECE-GF Center-Management ), Peter Wolf (Vors. d. GF d. Karstadt Warenhaus GmbH), Hans-Jürgen Best (Dezernent f. Planung, Bau u.Boden/Essen), Dr. Wolfgang Reiniger, Oberbürgermeister der Stadt Essen und Jens-Ulrich Maier (ECE-GF Bau) (v.l.).