Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

   
    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Neukölln baut Bildung

Grundsteinlegung für den Neubau der Clayschule

Bezirksbürgermeister Martin Hikel, Bildungsstadträtin Karin Korte und Schulleiter Thorsten Gruschke-Schäfer luden heute zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Clay-Schule zur feierlichen Grundsteinlegung auf das Baufeld am Neudecker Weg 14-22 der neuen Clay-Schule ein. Als Gäste richteten Dr. Franziska Giffey Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie und Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, Grußworte an die zahlreich erschienenen Gäste.

.

Der Neubau der musikbetonten Clay-Schule, einer Integrierten Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe, dazugehöriger Doppelsporthalle und Mensa, ist mit rund 66 Mio Euro die größte Investition des Bezirks Neukölln in einen Schulneubau.

„Der Neubau der Clay-Schule ist eine von drei Pilotschulen, bei denen neue technologische, wirtschaftliche und nachhaltige Lösungen entwickelt und umgesetzt werden sollen. Wenn hier in Rudow zukünftig ca. 1. 100 Schülerinnen und Schüler unter modernen Bedingungen lernen werden, wird dadurch ein weiteres Wissenszentrum für junge Menschen in Neukölln entstehen. Und ich bin mir ganz sicher, dass die neue Clay-Schule nicht nur lernen für Kinder und Jugendliche ermöglichen, sondern auch das Umfeld bereichern und lebendiger machen wird“, so Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen.

Ca 1.100 Schüler werden hier künftig im gebundenen Ganztagsbereich lernen. Die Außenfassade mit Sichtziegeln und Holzelementen spricht eine sehr markante Architektursprache. Der Innenraum gliedert sich in das steinerne Erdgeschoss mit den allgemeinen Funktionen sowie das Obergeschoss aus Holzmaterialien mit den Lernlandschaften und den Dachterrassen. Das ganze Gebäude wird nach den pädagogischen Bedürfnissen der Jahrgangscluster errichtet. Die Schule ist damit eine von drei Pilotschulen Berlins, in der exemplarisch neue räumlich-didaktische Konzepte und nachhaltige bauliche Lösungen erprobt werden.

„Das Pilotprojekt ‚‘Schulneubau der Clay-Schule‘ mit dazugehöriger Doppelsporthalle und Mensa vereint die besonderen pädagogischen Anforderungen der verschiedenen Altersjahrgänge mit den neuesten Standards nachhaltigen Bauens. Das ist ein Bau für die Zukunft. Generationen von Schülerinnen und Schülern und auch ihre Lehrkräfte erhalten hier eine moderne und nachhaltige Bildungsstätte. Und wir zeigen mit diesem Leuchtturmprojekt in Sachen Schulbau auch wieder, dass Neukölln auf und deshalb für Bildung baut“, so Martin Hikel, Bezirksbürgermeister.