Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

GRR AG setzt Immobilien-Einkaufstour im Handel fort

Die S&P German Retail REIT AG (GRR) hat kurz nach dem erfolgreichen Ankauf eines Portfolios von Netto-Märkten zwei weitere Ankäufe getätigt.

.

Zwei neu errichtete Fachmarktzentren, eines in Bayern, eines in Sachsen, wurden für insgesamt rund 4,6 Mio. Euro direkt vom Entwickler übernommen. Langfristige Ankermieter sind Lidl, Schlecker, KiK sowie die zu Deutschlands führenden Getränkefilialisten zählenden Fachmärkte Markgrafen und Logo.

Damit wächst das GRR-Portfolio auf 13 Objekte. „Der deutsche Markt für Handelsimmobilien erlebt derzeit einen gewaltigen Zuspruch. Vor allem von ausländischen Investoren. Denen gegenüber haben wir den Vorteil, dass wir uns dank Developer-Expertise mit den regionalen Marktstrukturen und den Belangen der deutschen Einzelhandelsfilialisten sehr gut auskennen“, so Vorstand André Langmann.

GRR will 500 Mio. Euro in den nächsten zwei bis drei Jahren investieren. Zielobjekte sind deutschlandweit einzelhandelsgenutzte Immobilienbestände und Immobilienentwicklungen im Food- und Non-Food-Segment, wie etwa Lebensmittelmärkte, Verbrauchermärkte und Fachmarktzentren. Auf diesem Feld haben die Initiatoren über 20jährige Erfahrung als Projektentwickler, Bauträger und Investoren. Innerhalb des ersten Halbjahres 2005 soll das Handelsportfolio von GRR auf fast 70 Mio. Euro wachsen.