Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Bonava plant 72 Wohnungen am Aachener Westpark

Der Projektentwickler Bonava plant ein Wohnensemble am Aachener Westpark. Auf dem knapp 6.500 m² großen Gelände einer Maschinenfabrik in der Vaalser Straße 71 soll bis Ende 2021 ein Neubau-Quartier mit insgesamt 72 Miet- und Eigentumswohnungen und ein Ladenlokal entstehen.

.

„Wir wollen noch vor dem Sommer mit den Bauvorbereitungen starten. Dazu werden wir zunächst die alten Fabrikhallen zurückbauen und die betonierten Flächen entfernen, bevor die eigentliche Erschließung des Areals erfolgen kann. Läuft alles wie geplant, wollen wir im Herbst den Grundstein für das neue Quartier legen, sodass im Herbst 2021 die ersten Bewohner einziehen können“, umreißt Bonava-Projektleiter Hans-Joachim Heckmann den aktuellen Zeitplan.

Der Aachener Westpark von der Straße aus gesehen. © Bonava Deutschland GmbH
Das Quartierskonzept umfasst 6 Stadtvillen mit insgesamt 42 Eigentumswohnungen, 11 Hofhäuser sowie ein weiteres Mehrfamilienhaus mit 24 Mietwohnungen, davon 15 öffentlich geförderte Wohnungen.

Die geplanten Eigentumswohnungen und Hofhäuser bieten zwei bis fünf Zimmer mit 60 bis 165 m² Wohnfläche mit jeweils einem Balkon oder einer Terrasse. Dabei bietet das Quartier nicht nur Wohnungen in Mehrfamilienhäusern, sondern auch einzelne Wohnungen in Hofhäusern, die sich, wie bei Doppelhäusern, über zwei Etagen erstrecken. Unterhalb der autofreien Erschließungsebene, die nur für Fußgänger und Fahrradfahrer zugänglich ist, wird eine gemeinsame Tiefgarage geplant. Durch die unterschiedlichen Größen sind die Wohnungen sowohl für Familien als auch für Paare und Single-Haushalte ausgelegt.

„Besonders interessant sind die großen, barrierearmen Wohnungen, die auch eine kleine Gartennutzung bieten”, berichtet Hans-Joachim Heckmann. „Wir wollen ein Quartier schaffen, dass nicht nur innenstadtnah und autofrei ist, sondern auch mit vielen Fahrradstellplätzen, Grünflächen und vier hauseigenen Spielplätzen zu einer besseren Lebensqualität beiträgt. Und dieses Konzept kommt bei den Aachenern gut an. Schon jetzt haben sich über 300 Interessenten bei uns gemeldet.“