Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Gibson Dunn baut Immobilienrechtabteilung in München aus

Immobilienrechtler Dr. Peter Decker wird ab sofort das Münchner Büro der internationalen Anwaltssozietät Gibson, Dunn & Crutcher als Partner verstärken. Decker wechselt von der Kanzlei Graf von Westphalen zu Gibson Dunn.

.

"Peter Decker hat einen exzellenten Ruf und genießt insbesondere auch aufgrund seiner Branchenerfahrung und Kundenorientierung ein hohes Ansehen", sagt Ken Doran, Managing Partner von Gibson Dunn. "Mit ihm haben wir einen Immobilienrechtspartner gefunden, der über die notwendige Reputation im deutschen Markt verfügt, um die Arbeit unserer weltweiten Immobilienrechtsgruppe nachhaltig zu unterstützen und auszubauen."

Peter Decker dazu: “Gibson Dunn verfügt über eine außergewöhnlich starke internationale Immobilienrechtsplattform, für mich das ideale Umfeld, um gemeinsam mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen das High-End-Immobiliengeschäft weiter zu entwickeln und substanziell auszubauen.”

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Kanzlei mit dem Wechsel des Immobilienrechts- spezialisten Christoph Lauchs von Siemens Real Estate zu Gibson, Dunn & Crutcher den Ausbau ihrer immobilienrechtlichen Kapazitäten in München voran getrieben.

Dr. Peter Decker verfügt über eine mehr als 20-jährige Branchenerfahrung im Immobilien-bereich und leitete über mehrere Jahre die Praxisgruppe Immobilienrecht der Kanzlei Graf von Westphalen. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählt vor allem die Betreuung von Immobilienentwicklungsprojekten sowie von Immobilientransaktionen im In- und Ausland in Form von Asset- und Share Deals. Ferner berät er bei Bauvorhaben, insbesondere beim Vertrags-, Forderungs- und Risikomanagement, bei Joint Ventures, zu Fragen der Immobilienfinanzierung, Restrukturierungen sowie bei Sale and Leaseback Transaktionen. Peter Decker berät außerdem Betreiber von Immobilien zu relevanten Rechtsaspekten.

Vor seiner Zeit bei Graf von Westphalen war Dr. Decker unter anderem Partner bei einer international tätigen deutschen Kanzlei und arbeitete als Geschäftsführer eines Bauträger-, Baubetreuungs- und Immobilienconsulting-Unternehmens. Er studierte an der Universität Regensburg, promovierte dort 1984 und ist seit 1982 als Anwalt zugelassen. Ergänzend zu seiner anwaltlichen Tätigkeit ist Peter Decker auch Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Bauprozessmanagement der Technischen Universität München.

Das Münchner Büro von Gibson Dunn besteht seit 2002. Das Team aus 20 Rechtsan-wältinnen und Rechtsanwälten arbeitet eng mit den anderen europäischen und US-amerikanischen Büros zusammen. Die Münchner Anwälte begleiten regelmäßig nationale und grenzüberschreitende Unternehmenskäufe, Private Equity-, Venture Capital-, Immobilien- und Kapitalmarkt-Transaktionen sowie Joint Ventures und Restrukturierungen. Darüber hinaus ist das Münchner Büro spezialisiert auf deutsches und europäisches Kartell- und Wettbewerbsrecht sowie die strategische Beratung an der Nahtstelle zwischen IP- und Kartellrecht. Das Münchner Team der Kanzlei berät zudem im deutschen und internationalen Steuerrecht sowie im Arbeitsrecht, das mit dem Zugang des Arbeitsrechtspartners Dr. Mark Zimmer von Baker & McKenzie am 1. April 2008 bereits eine starke Aufwertung erfahren hat.