Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Gewerbepark Nürnberg-Feucht-Wendelstein in der Millionen-Gewinnzone

Bei der Bilanzpressekonferenz im November 2006, zum 10-jährigen Bestehen des Zweckverbandes, zeichnete sich bereits ab, dass 2007/2008 Spitzenjahre werden würden - immerhin rund 10 Hektar Land wurden für das 50 Millionen-Dachser-Logistik-Projekt verkauft. Doch der verantwortliche Zweckverband toppte dieses Spitzenergebnis im zwölften Jahr seines Bestehens noch einmal. Insgesamt wurden in den letzten neun Monaten (Stand April 2008) weitere fünf Flächen veräußert. Damit steht jetzt ein Rekordgewinn von 17 Mio. Euro auf dem Konto. "Ich bin stolz, dass wir uns immer selbst aus unseren Erlösen finanziert haben und dem Steuerzahler nicht zur Last fallen. Wir haben keinen Cent irgendwelcher Fördergelder in Anspruch genommen, und mit keinem Cent belasten wir unsere Mitgliedsgemeinden", so Zweckverbands-Geschäftsleiter Norbert Eberhardt. Bis auf eine Anschubfinanzierung von 500.000 Mark zur Etablierung der Geschäftsstelle arbeitet der Zweckverband seit 1996 finanziell unabhängig. Sechs Mio. werden nun in Infrastrukturmaßnahmen und weitere sechs Mio. für den zukünftigen Unterhalt in den Sparstrumpf gesteckt.

.

Payback für die Kommunen
Fünf Mio. Euro werden in Form einer genehmigten Dividende an die drei beteiligten Gemeinden ausgeschüttet. Im bewährten Teilverhältnis 2 (Nürnberg) : 2 (Feucht) : 1 (Wendelstein). Die konstruktive und verantwortungsvolle Zusammenarbeit der beteiligten Gemeinden, die echten Pioniergeist bei der Entwicklung des Gewerbeparks gezeigt haben, zahlt sich damit positiv aus. "Die schnelle und praxisorientierte Kauf- und Baugenehmigungsabwicklung sowie die Attraktivität des Standortes werden immer wieder als Hauptgründe für die Kaufentscheidung genannt", so Eberhardt. Einen Grund sieht er auch im bevorstehenden "Lückenschluss" der Autobahn A6 hinter Amberg. Damit wird die so genannte Europastraße 50 vom französischen Brest in die Ukraine die ideale West-Ost-Verbindung. "Wir bieten den Unternehmen sozusagen die perfekte Adresse ´in between´ oder sportlich formuliert, den idealen Boxenstopp in der Formel Wirtschaft"

Innovativ in die Zukunft
Kein Wunder also, dass der Gewerbepark boomt und die Wirtschaft ankurbelt. Durch die sechs neuen Gewerbeansiedlungen entstehen voraussichtlich 750 Arbeitsplätze. Sämtliche Baumaßnahmen - wie zum Beispiel eine neue 2 km lange Straße im Süden des Gewerbeparks - werden von regionalen Unternehmen durchgeführt. Eberhardt: "So kommt der heimischen Wirtschaft ein Investitionsvolumen von rund 50 Mio. Euro zugute."

Besonders innovativ ist übrigens die Energieversorgung der Firma Thermo King, die sich auf den Bereich Transportkühlung spezialisiert hat. Über insgesamt 40 Bohrlöcher mit einer Tiefe von ca. 80 Metern wird sich das Unternehmen mit Erdwärme versorgen.

Zukünftige Unternehmen im Gewerbepark Nürnberg-Feucht-Wendelstein:
- Lindab GmbH
Deutsches Tochterunternehmen einer schwedischen Muttergesellschaft im Bereich Handel mit Lüftungskomponenten sowie einem kleineren Fertigungsbereich für spezielle Rundrohrkomponenten. (Bauvorhaben abgeschlossen)

- Dachser GmbH + Co. KG
Logistikzentrum bestehend aus den Komponenten Food-Logistik und Frachtlogistik. (Baumaßnahmen seit Januar 2008)

- Thermo King
Vertriebs- und Servicepartner von Thermo King Europa, dem Weltmarktführer in Sachen Transportkühlung. Neben dem Kerngeschäft, dem Einbau und der Wartung von Lkw-Kühlaggregaten, werden hier auch alle Serviceleistungen rund um den Karosseriebau für Kühlzellen, wie z.B. Aufbau und Chassisreperaturen, angeboten. (Baumaßnahmen seit April 2008)

- Kraftverkehr Nagel GmbH + Co KG
Kraftverkehr Nagel ist ein Logistikunternehmen, das die Kommissionierung und den Transport von gekühlten Lebensmitteln abwickelt und hat seit Ende 2003 so erfolgreich den Betrieb seines Logistikzentrums im Gewerbepark aufgenommen das nun schon der Erweiterungsbau erfolgt.