Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Geschlossene KanAm-USA-Fonds schütten in 2008 an Anleger 117 Millionen US-Dollar aus

Der Münchener Initiator KanAm hat an die Anleger der Geschlossenen US-Immobilienfonds im Jahr 2008 rund 117 Millionen US-Dollar ausgeschüttet. Darin enthalten sind sowohl die regelmäßig stattfindenden Ausschüttungen als auch zwei Sonderausschüttungen von insgesamt rund 68 Millionen US-Dollar. In Zeiten der weltweiten Finanz- und Bankenkrise unterstreichen gerade diese Sonderausschüttungen das stete Potenzial der KanAm-USA-Investitionen. So wachsen die ursprünglich als Entwicklungsprojekte begonnenen Malls mit dem Konzept des „Shoppertainments“ über die Jahre zu Einkaufs- und Freizeitzentren mit deutlicher Wertsteigerung heran. Diese Wertsteigerung belegt nun auch die Bereitschaft der Banken, in dem allgemein schwierigen Marktumfeld der Finanzkrise solche Objekte positiv zu bewerten und mit frischem Fremdkapital auszustatten. Im Durchschnitt liegen die Ergebnisse bisher aufgelöster KanAm-USA-Immobilienfonds nunmehr bei deutlich über 15 Prozent p.a.

.

Erst Anfang Dezember leistete KanAm für die erfolgreiche Grapevine Mills Mall in Dallas/Fort Worth eine Sonderausschüttung von rund 26 Millionen US-Dollar an die Anleger der beteiligten Fonds. Bereits im Januar 2008 erfolgte die Sonderausschüttung für The Block at Orange in Los Angeles von rund 42 Millionen US-Dollar. Das von den Anlegern in diese Objekte investierte Eigenkapital konnte durch eine an die Wertschöpfung angepasste Fremdfinanzierung um Jahre früher als geplant zurückgeführt werden. Die Anleger bleiben weiter an den aussichtsreichen Shopping Malls beteiligt.