Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

German Retail Fund beschließt Ankauf des Startportfolios von rund 240 Mio. Euro

Bernhard Schoofs

Der neue institutionelle Fonds Hahn FCP-FIS – German Retail Fund wurde planmäßig mit Immobilien im Gesamtwert von rund 240 Mio. Euro befüllt. Der Anlageausschuss des Fonds, der am 3. September Eigenkapitalzusagen von rund 125 Mio. Euro für das erste Closing verzeichnete, hat am 16. September den Ankauf sämtlicher durch die Hahn Gruppe gesicherter Immobilien beschlossen.

.

Bei den angekauften Einzelhandelsimmobilien handelt es sich um zwei Einkaufszentren, fünf Fachmarktzentren und drei Verbrauchermärkte bzw. SB-Warenhäuser. Die Vermietungsquote liegt bei 100 Prozent. Mit diesen insgesamt zehn Immobilienobjekten hat der Fonds bereits kurz nach der Auflegung fast ein Drittel seines angestrebten Brutto-Fondsvermögens investiert

Die bereits durch die Hahn Gruppe gesicherten Immobilien werden überwiegend aus dem Vorratsvermögen der Hahn-Immobilien-Beteiligungs AG in den Fonds eingebracht. Sieben Immobilien im Gesamtwert von rund 160 Mio. Euro sind zum 1. Oktober übergegangen. Bei den restlichen Immobilien im Wert von 80 Mio. Euro erfolgt der Übergang zum 31. Dezember 2008.

„Mit dem Ankauf der zuvor durch die Hahn Gruppe gesicherten Immobilien hat der neue Hahn FCP seine Investmentphase begonnen. Die Vermarktungsstrategie des Fonds, mit dem Konzept einer gesicherten Pipeline, wurde von den institutionellen Anlegern positiv aufgenommen,“ so Bernhard Schoofs, Vorstandsvorsitzender der Hahn-Immobilien-Beteiligungs AG. „Mit dem Hahn FCP werden wir die aktuelle Marktlage nutzen, um weitere aussichtsreiche Einzelhandelsinvestments mit langfristig gesicherten Cashflows zu tätigen.“